Stadt richtet erneut zwei Notgruppen ein

Die Stadt richtet ab Dienstag (26. Mai) wegen des Streiks erneut Notgruppen in zwei städtischen Kindertagesstätten (Kitas) ein. Es stehen sehr wenige Plätze zur Verfügung, daher gibt es klare Kriterien zur Vergabe: Nur wenn das Jugendamt zugestimmt hat, dürfen Eltern ihre Kinder dort abgeben. Die Notgruppen werden zunächst bis Freitag (29. Mai) eingerichtet.

Grundsätzlich sollten Eltern versuchen, die Betreuung der Kinder im familiären Umfeld sicherzustellen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen berufstätige Alleinerziehende oder aber beide Elternteile durch Bescheinigungen der Arbeitgeber nachweisen, dass sie keinen Urlaub nehmen können und das Kind nicht mit zur Arbeit gebracht werden kann. Dasselbe gilt für Alleinerziehende und Elternteile in der Ausbildung. Selbstständige müssen eine Bescheinigung einreichen, auf der steht, welche Art von selbstständiger Tätigkeit sie ausüben und warum ihnen eine Kinderbetreuung während des Streiks nicht möglich ist. Die Bescheinigung müssen Eltern per Mail an kitastreik@bochum.de senden und später in der Notgruppe im Original mit Stempel und Unterschrift des Arbeitgebers vorlegen. Eltern, auf die diese Voraussetzungen zutreffen, können sich ab sofort beim Jugendamt unter der Rufnummer 02 34 / 910 - 31 05 und -24 77 melden.