SPD-Mitglied (14) mag lieber Willy Brandt als Bushido

Görkem Sarac zeigt seine politischen Vorbilder: Mustafa Kemal Atatürk, den Gründer des modernen Staates Türkei und SPD-Ikone und Ex-Bundeskanzler Willy Brandt.
Görkem Sarac zeigt seine politischen Vorbilder: Mustafa Kemal Atatürk, den Gründer des modernen Staates Türkei und SPD-Ikone und Ex-Bundeskanzler Willy Brandt.
Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
Görkem Sarac (14) aus Altenbochum fällt mit seinem Hobby aus dem Rahmen: Er interessiert sich für Politik – und ist jüngstes SPD-Mitglied der Stadt.

Altenbochum.. Auf den ersten Blick wirkt Görkem Sarac wie ein ganz normaler Teenager. Doch was sein Hobby angeht, fällt der 14-Jährige schon etwas aus dem Rahmen: Er interessiert sich nämlich für Politik. Während sich andere Jungs seiner Altersklasse über Fußball, die neuesten Eskapaden von Musikern wie Bushido oder den Werbetrailer des nächsten „Star-Wars“-Films unterhalten, blättert Görkem lieber in Büchern und liest über Willy Brandt oder Mustafa Kemal Atatürk, seine politischen Vorbilder.

Görkems politisches Interesse kommt nicht von ungefähr. „Bei uns zu Hause wird viel über Politik geredet“, sagt der Neuntklässler der Annette-von-Droste-Hülshoff-Realschule (Politik, Geschichte – eins). Außerdem sitzt der Opa als Mitglied der türkischen Oppositionspartei CHP im Parlament.

Jüngstes Mitglied im Ortsverein Altenbochum

Görkem Sarac liebt es, über Politik zu philosophieren. „Ich habe viel zu erzählen“, sagt er keck und beginnt mit einem minutenlangen Vortrag über Atatürk, den Gründer des modernen Staates Türkei. „Er hat auch die Partei meines Opas gegründet“, weiß Görkem, der wichtig findet, dass man Religion und Politik nicht vermischt. „So wie Erdogan (aktueller türkischer Ministerpräsident, Anm. d. Red.). Die Türkei mit Erdogan? Das wird nichts“, bezieht Görkem trotz seines jungen Alters schon klar Stellung.

Nicht nur seine Familie hat den Jung-Politiker beeinflusst, auch Erwin Steden. Der frühere VfL-Stadionsprecher und -Jugendleiter kümmert sich seit vielen Jahren um junge Menschen. Über die Leselernhelferorganisation Mentor lernten sich die beiden kennen. Da war Görkem noch in der Grundschule und hatte Probleme mit dem Lesen. Steden half. Vor zwei Jahren liefen sich die zwei eher zufällig wieder über den Weg – und blieben in Kontakt. Steden wohnt nur fünf Minuten von Görkems Familie entfernt. So schaut der junge Mann regelmäßig vorbei, blättert mit dem 80-Jährigen in Büchern und diskutiert über Politik – etwa die des früheren SPD-Bundeskanzlers Willy Brandt, dessen Ost- und Friedenspolitik Görkem bewundert. „Ich freue mich, wenn sich das Bildungspotenzial weiterentwickelt – wie jetzt bei Görkem. Das trägt auch zur Persönlichkeitsentwicklung bei“, lobt Erwin Steden.

Als Görkem vor ein paar Monaten der SPD beitreten wollte, war es für Steden selbstverständlich, ihn zu begleiten. Und so ist der 14-Jährige heute nicht nur das jüngste Mitglied im Ortsverein Altenbochum, sondern im gesamten Stadtverband. Die Altenbochumer Ratsfrau Simone Gottschlich ist hocherfreut über den politischen Nachwuchs: „Wir haben ihm sogleich Kontakt zu den Schüler-Jusos vermittelt. Wichtig ist, dass wir Politiker jungen Menschen das Gefühl vermitteln, ernst genommen zu werden.“