Sozialberatung Ruhr zieht Bilanz: 800 Gespräche geführt

Zusammen knapp 800 Beratungen führte die Sozialberatung Ruhr im Jahr 2014 durch. Damit stieg das Beratungsaufkommen der Bochumer Beratungsstelle um rund ein Drittel. Im Jahr 2013 wurden 611 Beratungen durchgeführt. Die letztes Jahr eingeführte Erfolgsstatistik zeigt, dass mehr als die Hälfte der geprüften Bescheide des Jobcenters (Arbeitslosengeld II), des Sozialamtes (Sozialhilfe) oder der Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld I) fehlerhaft waren. „Die von uns eingelegten Rechtsmittel, also Widersprüche und Klagen, waren in 57 vH der uns vorgelegten Bescheide erfolgreich. Dies zeigt deutlich, dass sich eine Überprüfung für Betroffene lohnt“, so Anton Hillebrand vom Vorstand der Sozialberatung Ruhr. Die Sozialberatung erhält für ihre Arbeit keine öffentlichen Mittel. Beratungen können daher nur von Mitgliedern in Anspruch genommen werden. Die Beratungen finden montags und donnerstags von 14.15 Uhr bis 16 Uhr in der Kath. Familienbildungsstätte, Am Bergbaumuseum 37, statt. www.sozialberatung-ruhr.de