Seniorenkarneval im Ruhrcongress - Esther Münch begeistert

Beim Seniorenkarneval im Ruhrcongress wird dem Publikum ein unterhaltsames Programm zum Schunkeln, Singen und Lachen geboten.
Beim Seniorenkarneval im Ruhrcongress wird dem Publikum ein unterhaltsames Programm zum Schunkeln, Singen und Lachen geboten.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Was wir bereits wissen
Unter dem Motto „Lachen, Frohsinn, Heiterkeit“ feiern Senioren im Bochumer Ruhrcongress Karneval. Ein Höhepunkt ist erneut Kabarettistin Esther Münch.

Bochum.. Begleitet vom Fanfarenzug der Ruhrlandbühne und der Stadtgarde, ziehen die Elferräte und der Prinz von Linden in den Ruhrcongress ein. Begrüßt werden sie von 1400 gut gelaunten Senioren, die sich am Montag auf einen Nachmittag voller „Lachen, Frohsinn und Heiterkeit“ freuen.

Zum 303. Mal hat die Stadt Bochum mit dem Festausschuss Bochumer Karneval die Veranstaltung organisiert. Unterstützt werden sie von einer Helfergruppe, die die Jecken bewirtet. „Das ist ein Job von acht bis acht“, berichtet Heinz Leimkuhl. Seit zehn Jahren ist er dabei, auch wenn er sich selbst nicht für einen Karnevalisten hält: „Ich schunkel, tanze und singe aber gerne.“

Für Pointen Applaus geerntet

Auch der Humor von Kabarettistin Esther Münch bringt ihn zum lachen. Als schrullige „Walli“ im gestreiften Putzfrauenkittel erzählt sie Anekdoten von ihren Erfahrungen mit Sohn Werner, Enkelkindern und von den alltäglichen Problemen als Rentnerin. Viel Gelächter und Applaus erntet sie für ihre Pointen. „Ein Liedchen sing ich noch für euch“, kündigt sie an bevor sie zwei Herren aus dem Elferrat dazu bestellt, ihr eine Decke als Sichtschutz zu halten.

Grade hat sie sich noch über plötzlich dagewesene Speckröllchen aufregt, schon steht sie im dunkelblauen, bodenlangen Kleid und offenem braunen Haar auf der Bühne. Viele im Publikum haben Esther Münch schon mal auf der Bühne gesehen und sind wieder begeistert. „Zwei umwerfende Charaktere“, findet auch Sitzungspräsident Bernd Lohof. „Die freche Waltraut und hübsche Esther Münch.“

Ein dankbares Publikum

Als Bauer von Kattenvenne bespaßt Heinrich Schulte-Bömmelkamp die närrischen Senioren. Für ihn ist es die größte Live-Veranstaltung bei der er auftritt. Zum wiederholten Mal kommt er gerne aus dem kleinen Ort zwischen Münster und Osnabrück nach Bochum: „Die Leute hier haben eine ähnliche Mentalität. Sie sind bodenständig und ein dankbares Publikum.“

Andernorts seien die Menschen übersättigt von Karneval. Verkleidet mit Hut, Karohemd, Pfeife im Mund, Cordhose in den Gummistiefeln und hölzernem Wanderstock erzählt er Geschichten aus dem Münsterland.

Bei Kaffee, Sekt und Bier lassen sich die Rentner auch von Reinhold Sommer und Detlef Thiemann aus Linden, die als Duo „Lang und Kurz“ zum Lachen bringen. Geschunkelt wird zu Kölschen Liedern, die Elferrat Carsten Becker singt. Klassiker, wie „Echte Fründe“ und „Trink doch ene mit“ sollen nicht fehlen. Die Damen und Herren klatschen, singen mit und tanzen auch ein paar Schritte. Im Gang zwischen den langen, karnevalistisch mit Luftschlangen geschmückten Tischen ist Platz für einen Discofox.