Seniorenbeirat richtet Sprechstunde ein

Gerthe..  Die sechs Seniorenbüros und der Seniorenbeirat der Stadt wollen künftig enger zusammen arbeiten – so auch im Bochumer Norden. Zu diesem Zweck stellte sich Gudrun Goldschmidt, Vorsitzende des Seniorenbeirats, bei Martina Houben vom „Quartierstreff 55+“ (dem Seniorenbüro Nord) vor, um die gemeinsame Partnerschaft auf den Weg zu bringen. Gudrun Goldschmidt kennt das Viertel gut: Sie lebt am Rosenberg und war jahrelang Ratsmitglied der Stadt. Als Vorsitzende des Seniorenbeirats ist sie Ansprechpartnerin für die Älteren.

Zurzeit beschäftigt sich der Seniorenbeirat mit Themen, die für viele Hilfsbedürftige interessant sind: Dabei geht es etwa um eine Seniorenbegleitung in öffentlichen Verkehrsmitteln oder den barrierefreien Zugang zu den Kammerspielen des Schauspielhauses. Auch die Erreichbarkeit von Notdienst-Apotheken in der Nacht und am Wochenende ist für den Seniorenbeirat ein Thema. „Wie können sich ältere oder behinderte Menschen ohne ein eigenes Fahrzeug medizinisch versorgen, wenn es im eigenen Stadtteil keinen Notdienst gibt?“ fragt Goldschmidt.

Um die Sorgen und Nöte der Senioren im Bochumer Norden näher kennen zu lernen, lädt Gudrun Goldschmidt zu einer regelmäßigen Sprechstunde ins „Quartierstreff 55+“ an der Gerther Straße 20 ein. Die Sprechstunde soll an jedem ersten Freitag im Monat um 10.30 Uhr stattfinden (nächstes Mal am 6. März).