Semesterticket soll teurer werden

Man bedenke bitte, dass alle Studenten dieses Ticket automatisch mit dem Semesterbeitrag bezahlen, doch nicht alle nutzen es auch, da sie mit dem Auto oder auch zu Fuß zur Uni gelangen. Das heißt, der VRR streicht auch Gelder ein, wo keine Gegenleistung erfolgt. Übrigens: Fahren Sie einmal zu den Stoßzeiten mit der U 35. Wenn sie noch einen Stehplatz bekommen, haben Sie Glück gehabt. Oft müssen die Studenten am Hauptbahnhof eine oder zwei Bahnen durchlassen, bis sie endlich einsteigen können. Alles ist hilflos überlastet. Dafür will der VRR noch eine Preiserhöhung?

Bei dieser ganzen Diskussion muss man auch das Einkommen eines Studenten beachten. Das liegt nun einmal bei null Euro im Monat. Sicher gibt es Bafög, KfW-Kredit und Studenten-Jobs. Aber nicht jeder Student kann und/oder will sich verschulden und auch nicht jeder Student hat Zeit für einen Job. Die Erhöhung mag vollkommen nachvollziehbar sein. Nur hat der Student deswegen nicht plötzlich mehr in der Tasche. Gerade die Studenten, die eh schon am Existenzminimum leben, werden von der Erhöhung am meisten getroffen.