Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Schuldneratlas

Schuldenlast nimmt zu

17.01.2013 | 09:00 Uhr
Schuldenlast nimmt zu
Etwa 36.580 Privatpersonen aus Bochum haben Schulden.Foto: Joachim Kleine-Büning

Bochum. Einen leichten Anstieg der verschuldeten Bochumer Einwohner von 11,05 auf 11,40 Prozent meldet die Wirtschaftsauskunftei Creditreform. Damit seien derzeit etwa 36.580 Privatpersonen überschuldet. Damit liegt die Stadt schlechter als der NRW-Schnitt mit 11,17 Prozent. Seit 2004 hat sich die Bochumer Quote von 10,13 auf 11,40 Prozent verschlechtert.

Der aktuelle Schuldner-Bericht erlaubt einen Blick auf die einzelnen Stadtteile. Es verwundert nicht, dass in Anlehnung an die Daten des offiziellen Sozialberichtes der Stadt die Verschuldung in den nördlichen Stadtteilen wesentlich höher ist als etwa in Stiepel . Der grüne Süden der Stadt hat die beste Quote mit lediglich 4,77 Prozent. Ein Schnitt, der sich in den letzten fünf Jahren kontinuierlich verbessert hat.

Verschiedene Gründe als Ursache für die Schieflage

Quoten über 14 Prozent gibt es etwa in en Stadtteilen Mitte, Hofstede Hordel, Hamme, Werne, Wattenscheid oder Günnigfeld. Etwas gebessert hat sich jedenfalls nach Darstellung des Schuldner-Atlanten die Situation im Nordosten der Stadt.

Einen völlig anderen Blick auf die Situation verschuldeter Familien in Bochum hat die Verbraucherberatung. Seit elf Jahren kümmert sich Kim Redtka als Schuldnerberaterin um Menschen, die aus ganz verschiedenen Gründen nicht mehr in der Lage sind, ihre Kredite, ihre Miete oder überhaupt Rechnungen zu bezahlen. „Es sind immer noch ganz bestimmte Lebenssituationen, die Menschen in eine Schieflage bringen.“ Die Trennung vom Partner, Scheidung, ein Kind, der Verlust der Arbeit oder auch eine Krankheit seien die Hauptursachen, die Menschen in die Schuldenfalle tappen lässt. Verkaufsmaschen, wie das marktschreierische Anbieten von teuren Waren auf Ratenbasis, seien noch nicht einmal die Hauptursachen, so Kim Redtka.

Rechenstunde entkrampft die Situation

Die Beraterin macht zunächst einmal einen Kassensturz. Einnahmen und Ausgaben werden gegenübergestellt, wichtige von weniger wichtigen Zahlungen getrennt. Zeigt sich am Ende der Bilanz, dass die Ausgaben ein Übergewicht bekommen haben, bleibt oft nur der Weg in die Privat-Insolvenz. „Das hilft es dann reinen Tisch zu machen.“ Manchmal bringe eine solche Rechenstunde allein eine wesentliche Entkrampfung der Situation.

Weniger erfolgreich als bei der Einführung vor gut einem Jahr ist das sogenannte P-Konto. Doch bei den meisten Kreditinstituten seien diese pfändungssicheren Konten wenig beliebt. Außerdem sei es wenig sinnvoll, präventiv ein solches Konto zu beantragen. Ist einmal eine Überschuldung eingetreten, sei in der Regel immer noch genügend Zeit, um seine Geschäfte über ein solches Konto abzuwickeln.

Die Verbraucherberatung stellt jedenfalls fest, dass es zu wenig Beratungskapazitäten in der Stadt gibt, was lange Wartelisten belegen.

Michael Weeke


Kommentare
17.01.2013
20:16
Schuldenlast nimmt zu
von Waposer | #2

Schöner Bericht für die Armen der Ärmsten in Bochum. Logisch das sich die Werte in Stiepel ständig verbessern weil die Reichen immer unter sich sind und das auch so bleiben soll, also werden die Kosten für Wohnraum in diesem Reichenviertel so hoch angesetzt das Geld bei Geld bleibt, wär ja noch schöner wenn es anders wäre oder??
Unfassbar!! Jedem der hart für ein paar hundert Euro arbeiten geht muss bei diesem Bericht übel werden.

1 Antwort
Schuldenlast nimmt zu
von Waposer | #2-1

Für die Oberlehrer die immer wieder hier im Forum rumgeistern, sollte natürlich heissen für "die Ärmsten der Armen".

17.01.2013
11:38
Schuldenlast nimmt zu - rasant
von Kommma | #1

denn das Leben wird unbezahlbar -
WIR sinddie Griechen von morgen !

Aus dem Ressort
Kurzgastspiel von Extraenergie
Wirtschaft
Bis zu 500 Beschäftigte wollte der Ökostromanbieter Extraenergie in einem Servicecenter in Bochum schaffen. Ein gutes halbes Jahr nach dem Start ist das Neusser Unternehmen aber wieder weg. Der ehemalige Vertragspartner Sellgate bleibt in Riemke und setzt nun auf Unitymedia.
Bochumerin soll über 50 Euro mehr für Medikament zuzahlen
Extrakosten
Seit dem 1. Juli 2014 haben die Krankenkassen die Festbeträge für viele Medikamente gesenkt. Ihr Blutdruckmittel kostet eine Seniorin aus Bochum jetzt über 50 Euro mehr. Die Krankenkasse schlägt eine Umstellung auf ein Vergleichsmedikament vor – das verträgt die Patientin gesundheitlich aber nicht.
21-jähriger Mann würgt Jobcenter-Mitarbeiter in Wattenscheid
Übergriff
Ein Verwirrter 21-Jähriger stürmte am frühen Mittwochmorgen die Arbeitsagentur in Wattenscheid. Die Polizei nahm ihn mit vereinten Kräften fest. Zuvor versuchte der Mann, der bereits zwei Tage vorher in einem Flüchtlingsheim auffällig geworden war, einen Überfall auf eine Frau.
Bauer verliert nach Hagelschaden Hälfte der Ernte
Unwetter
Murmelgroße Hagelkörner flogen dem Raps in Sevinghausen in die Schoten. Das hat Folgen: Bauer Richard Kohlleppel wird weniger als die Hälfte des üblichen Ertrags einfahren. Doch das Unwetter hat auch etwas Gutes.
Pyro-Games und Holi-Fest: Farbenprächtiges Wochenende im Westpark
Festivals
„Pyro Games“ heißt ein bundesweiter Wettstreit von Pyrotechnikern. Vier Feuerwerksprofis treten am Samstag, 26. Juli, am späten Abend auf der Nordwiese vor der Kulisse der Jahrhunderthalle gegeneinander an. Versprochen wird eine „gigantische Show mit Goldregen, lodernden Flammen und Feuerkreisen am...
Umfrage
Die Initiative „Industrie Mittleres Ruhrgebiet“ schlägt vor, zur Sanierung der Stadtfinanzen die Gewerbesteuer zu senken, um Firmen anzulocken. Bochums Kämmerer ist hingegen für eine Erhöhung dieser Steuer. Was meinen Sie?

Die Initiative „Industrie Mittleres Ruhrgebiet“ schlägt vor, zur Sanierung der Stadtfinanzen die Gewerbesteuer zu senken, um Firmen anzulocken. Bochums Kämmerer ist hingegen für eine Erhöhung dieser Steuer. Was meinen Sie?

 
Fotos und Videos
Kanalisation
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Zoo-Olympiade im Tierpark
Bildgalerie
Sommerferien