Scholz geht zur richtigen Zeit

Elf Jahre lang hat Ottilie Scholz als Oberbürgermeisterin Bochum repräsentiert und sich für die Belange unserer Stadt und ihrer Bürger stark gemacht. Nicht alles war gut. Man denke nur an die Bürgerbegehren zu Cross-Border-Leasing, Gymnasium am Ostring oder Musikzentrum. Nicht zu vergessen die Atriumtalk-Affäre.

Viele Herausforderungen aber hat Ottilie Scholz angenommen und das vermeintlich Beste daraus gemacht. Der Strukturwandel traf sie am ersten Arbeitstag als OB mit voller Wucht, als Opels Krise Bochum erreichte. Nokia folgte. Heute scheint der Gesundheitscampus auf gutem Weg und für die Opel-Flächen gibt es Ideen und Erfolg versprechende Ansätze. Scholz geht zur richtigen Zeit.

Richtig spannend wird es jetzt in der Bochumer SPD. Der Machtkampf um die Nachfolge ist voll entbrannt. Auch wenn die Zeit vorbei ist, dass die SPD bei Wahlen Besenstiele hätte aufstellen können, als Favorit geht jeder SPD-Kandidat in Bochum an den Start. Dass aber Partei-Urgesteine und Ortsvereins-Vorsitzende die Königsmacher sind und nicht wie andernorts die Basis, enttäuscht.