Schäfer vertritt SPD-Bundestagsfraktion in Paris

Eigentlich wollte er am Sonntag die Redaktionen von Radio Bochum und WAZ aufsuchen und mit den örtlichen Journalisten über die unfassbaren Vorgänge in Paris reden. Stattdessen nahm der SPD-Bundestagsabgeordnete Axel Schäfer (62) gestern Nachmittag in der französischen Hauptstadt am „Marsch der Republik“ teil – zum Gedenken an die Opfer der islamistischen Attentäter, die Frankreich, Europa und große Teile der Welt seit Mitte vergangener Woche in Atem halten.

„Unser Fraktionsvorsitzender Thomas Oppermann ist verhindert. Er hat mich am Freitagabend gebeten, ihn beim Trauermarsch in Paris zu vertreten“, berichtete Schäfer Sonntagmittag telefonisch. „Ich stehe hier zusammen mit Tausenden am Platz der Republik und erinnere mich gerade an meine allererste Demo. Das war 1971, ebenfalls in Paris. Wir protestierten damals gegen den Vietnamkrieg.“

Schäfer ist Fraktions-Vize der SPD-Bundestagsfraktion und zuständig für die Bereiche Europa und Petitionen. Der Vorsitzende der NRW-Landesgruppe und ehemalige Europaabgeordnete (1994-99) verurteilt die Attentate scharf. „Das war ein Angriff auf die Meinungsfreiheit und religiöse Vielfalt.“ Gerade jetzt sei es wichtig, darauf hinzuweisen, „dass die große Mehrheit der Muslime unsere Verfassung klar bejaht. Auch für sie ist das friedliche Zusammenleben absolut unverzichtbar.“