Rosa Strippe lädt zur Lesung in Beratungsstelle

Im Rahmen der pädagogischen Fachgespräche „Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie“ findet am Montag, 18. Mai, in der Rosa Strippe, Kortumstraße 143, von 19.30 bis 21 Uhr eine öffentliche Lesung mit Lutz van Dijk statt. Der Berliner Querverlag hat im März dieses Jahres van Dijks Jugendbuch „Verdammt starke Liebe” neu als Taschenbuchausgabe für Schulen veröffentlicht und möchte zum ersten Mal die Originalbriefe des Protagonisten Stefan T. Kosinski (1925 – 2003) Lesern zugänglich machen. „Stefan K.“ erlebte im Alter von 16 Jahren während des 2. Weltkriegs seine erste Liebe, wurde mit 17 Jahren verhaftet, gefoltert und dann verurteilt. Wegen eines Liebesbriefes an einen deutschen Soldaten im besetzten Polen nach Paragraph 175 wird er 1942 zu fünf Jahren Zuchthaus verurteilt. Den 2. Weltkrieg, die Jahre der Folter, Gefangenschaft und Erniedrigung, überlebt der junge Pole nur knapp. Fast 40 Jahre folgten Schweigen und Verleugnung, dann mit 65 Jahren das Coming-out. Mit Lutz van Dijk verfasste Stefan T. Kosinski 1991 das Jugendbuch.