Raster in DIN-A1-Größe als Vorlage für das Mosaik

Um zu wissen, welcher Würfel welche Farben in welcher Kombination für das Bild zeigen muss, benutzten Baruth und Liedtke ein normales Computer-Zeichenprogramm.


Damit konnten sie ein entsprechendes Raster erstellen. Das druckten sie in DIN-A1-Größe aus und hatten damit ihre Vorlage für das große Mosaik.