Das aktuelle Wetter Bochum 9°C
Ausstellung

Proteste gegen Dr. von Hagens' „Körperwelten“ in Bochum

22.08.2013 | 06:00 Uhr
Proteste gegen Dr. von Hagens' „Körperwelten“ in Bochum
Die neue „Körperwelten“-Ausstellung startet am 30. August an der Hermannshöhe.

Bochum.   Eine Woche vor der Eröffnung der neuen „Körperwelten“ in Bochum regt sich scharfer Protest gegen die Ausstellung an der Hermannshöhe. Die Initiative „Stoppt Organraub in China“ ruft in Briefen an OB Scholz und die heimischen Bundestagsabgeordneten dazu auf, die Schau zu verhindern.

„Der Zyklus des Lebens“ lautet der Titel der aktuellen Ausstellung von „Körperwelten“ -Erfinder Dr. Gunther von Hagens (68) und Kuratorin Dr. Angelina Whalley. Erstmals im Ruhrgebiet wird sie vom 30. August bis 19. Januar 2014 im ehemaligen Autohaus Lueg an der Hermannshöhe 42 gezeigt. 200 Präparate, darunter 20 Ganzkörperplastinate, dokumentieren „die Stationen der Entwicklung des Körpers sowie seine Veränderung von der Zeugung bis ins hohe Alter. Dabei werden auch die Folgen eines ungesunden Lebenswandels sichtbar gemacht“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Immer wieder gab es seit dem Start 1996 Mutmaßungen, dass auch gewaltsam ums Leben gekommene Menschen gezeigt würden. Die Bochumer Ekaterina Vagner ist Anhängerin der chinesischen Weisheitslehre Falun Dafa. Bis heute, sagt sie, seien Vorwürfe nicht widerlegt worden, dass sich unter den „Körperwelten“-Exponaten auch Leichen von Mitgliedern der in China verfolgten Falun-Gong-Bewegung befinden, die in Arbeitslagern zu Tode gefoltert wurden oder bei erzwungenen Organentnahmen starben.

Unterschriftensammlung an der Huestraße

Die „Körperwelten“-Veranstalter widersprechen energisch: „Alle Präparate stammen von Menschen, die zu Lebzeiten darüber verfügt haben, dass ihr Körper nach dem Ableben zur Ausbildung von Ärzten und der Aufklärung von Laien zur Verfügung stehen soll“, heißt es.

Ekaterina Vagner und weitere Aktivisten appellieren gleichwohl an Stadt und Politik, die Ausstellung zu untersagen, „solange die Herkunft der Plastinate nicht eindeutig geklärt ist“. An einem Info-Stand auf der Huestraße/Ecke Hellweg sammeln sie am Freitag und Samstag ab 11 Uhr Unterschriften für ihr Anliegen.

Jürgen Stahl

Kommentare
16.10.2013
16:30
Filmbericht über „Körperwelten“ in Bochum
von Frau_H_aus_Bochum | #37

Und hier kann sich jeder selbst ein Bild von der Ausstellung machen:
http://www.bochumschau.de/dr-gunther-von-hagens-koerperwelten-bochum-2013.htm

Funktionen
Aus dem Ressort
Wettstreit der Nachwuchstalente in Bochum
Kleinkunst
Von Gesang bis Akrobatik: Im Kulturbahnhof Langendreer kämpfen junge Künstler, allein oder als Gruppe, um den Einzug ins Finale des Bochumer...
Stadt Bochum startet Demokratie-Projekt
Farbe bekennen
Es wird vom Bundesfamilienministerium fünf Jahre gefördert. Ifak und der Kinder- und Jugendring gehen gemeinsam gegen Rassismus und Salafismus vor.
Neues Restaurant „Five“ zieht erfolgreiche Bilanz
BO-Geflüster
Ein erfolgreicher Restaurant-Start, eine Party-Ankündigung und -Absage und manches mehr: Das BO-Geflüster wartet wieder mit Neuigkeiten auf.
Junge Bochumerin macht eine Ausbildung zur Winzerin
Berufe
Immer mehr junge Weinliebhaber entdecken den Beruf des Winzers für sich. Und verändern die einst von Männern dominierte Branche.
Bester Vorleser seines Alters kommt aus Wattenscheid
Vorlesewettbewerb
Ben Luca Thetmeyer (12) aus der 6c der Pestalozzi-Realschule hat NRW-weit schon über 80 Mitbewerber unterden Tisch gelesen. Im Juni fährt er zum...
Fotos und Videos
Westkreuz fast fertig
Bildgalerie
Autobahn-Baustelle
Ein starkes Stück Bochum
Bildgalerie
Springorum-Radweg
Buntes aus dem Wok
Bildgalerie
Das isst der Pott
article
8344556
Proteste gegen Dr. von Hagens' „Körperwelten“ in Bochum
Proteste gegen Dr. von Hagens' „Körperwelten“ in Bochum
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/proteste-gegen-koerperwelten-ausstellung-in-bochum-id8344556.html
2013-08-22 06:00
Bochum, Körperwelten, Ausstellung, Gunther von Hagens, Angelina Whalley, Autohaus, Plastinate, Folter, Unterschriften
Bochum