Premiere für Gesundheitstag

Das St. Josefs-Hospital in Linden veranstaltet am 15. Februar den „1. Bochumer Gesundheitstag für türkischstämmige Mitbürger“. „Wir rechnen mit zahlreichen Besuchern“, sagt Geschäftsführerin Anna Berrischen.

Die Idee zu dem in Stadt und Region einmaligen Aktionstag hatte Dr. Mehmet Erdogan. Seit 2013 ist er Chefarzt der Gastroenterologie und Inneren Medizin der Helios-Klinik. Türkischstämmige Bürgerinnen und Bürger, weiß Dr. Erdogan, haben spezifische Krankheitsbilder. Hepatitis (Leber-entzündung) und Diabetes zum Beispiel sind überdurchschnittlich häufig anzutreffen. „Zu den Ursachen zählen die unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten“, berichtet Anna Berrischen. Hinzu kommt: Frauen und Männer mit Migrationshintergrund (60 000 in Bochum) nehmen noch seltener als die Gesamtbevölkerung die Vorsorgeuntersuchungen wahr.

„Wir müssen intensiver und zielgerichteter aufklären“, sagte sich Dr. Erdogan und organisierte mit seiner Klinik den Gesundheitstag im Zeichen des Halbmonds. Partner ist das Kommunale Integrationszentrum der Stadt. OB Ottilie Scholz ist Schirmherrin. Im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde an der Lindener Straße 128 informieren am Sonntag, 15. Februar, ab 13 Uhr neben Dr. Erdogan zwei weitere türkischstämmige Ärzte in Vorträgen über Hepatitis B und C, Diabetes mellitus samt Folgeerkrankungen sowie Lungenleiden. Die Besucher können ihre Blutzucker- und Blutdruckwerte bestimmen lassen. Der Eintritt ist frei.

Die Werbung erfolgt insbesondere über die türkischen Kulturvereine. Stößt die Premiere auf die erhoffte Resonanz, will das St. Josefs-Hospital den Gesundheitstag zur festen Einrichtung machen. Die Veranstaltung 2016 soll dann möglichst zentral stattfinden, kündigt die Klinik an.