Premiere: „Als die Amerikaner kamen“

Eine Filmpremiere feiert das Archivkino am Donnerstag, 16. April. Um 18 Uhr zeigt es im Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte – Stadtarchiv, Wittener Straße 47, unter dem Titel „Als die Amerikaner kamen“ US-Aufnahmen vom Kriegsende 1945 in Westfalen.

Der Einritt ist frei. Interessierte sollten sich wegen der begrenzten Platzanzahl schon jetzt unter der Telefonnummer 02 34 / 910 95 10 oder per E-Mail an stadtarchiv@bochum.de anmelden.

In das Thema führt an dem Abend Professor Markus Köster vom LWL-Medienzentrum für Westfalen ein. Sein aktueller Vortrag stellt ausgewählte Teile des neu erschlossenen US-Filmmaterials vor: die Kämpfe im Ruhrgebiet ebenso wie die Befreiung von Zwangsarbeiterlagern und die Entdeckung von Kriegsverbrechen.

Für die Dokumentation wurden unter Regie von Katarzyna Salski die aussagekräftigsten Szenen ausgewählt, mit Musik unterlegt und fachkundig kommentiert. Die so entstandene DVD erzählt die Geschichte des Kriegsendes in Westfalen buchstäblich aus der Perspektive der amerikanischen Truppen. Sie ist mit Begleitheft für 14,90 Euro am Premierenabend erhältlich.