Predigtreihe zum Kirchweihfest

150 Jahre alt, rückt die Lindener Liebfrauen-Kirche 2016 noch häufiger in den Fokus.
150 Jahre alt, rückt die Lindener Liebfrauen-Kirche 2016 noch häufiger in den Fokus.
Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Katholisches Gotteshaus in Linden wurde vor 150 Jahren eröffnet. Gastredner verbinden Fastenzeit und Jubiläum. Hochkarätiges Programm auch in Weitmar.

Bochum-Südwest.. „150 Jahre gemeinsam auf dem Weg“ lautet das Motto des Kirchweihjubiläums der katholischen Liebfrauengemeinde. Passend dazu gestalten die Gläubigen aus Linden eine Predigtreihe zur Fastenzeit in ihrem Gotteshaus an der Hattinger Straße.

Doch auch die Pfarrei St. Franziskus stellt sich an den kommenden Wochenenden auf die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern ein.

In Linden ist am Sonntag um 11.30 Uhr Pastor Mirco Quint aus Niederwenigern zu Gast. Er spricht „Vom Erinnern und Weitergehen“. „Von Vorbildern im Glauben und eigenen Erfahrungen“ berichtet hingegen Dr. Klaus Kleffner, Spiritual und Exerzitienleiter in Essen und Münster, am Samstag, 20. Februar, um 17 Uhr. Es folgen Fastenpredigten von Domvikar Dr. Wilhelm Tolksdorf (28. Februar, 11.30 Uhr), Ehrenstadtdechant Dietmar Schmidt (5. März, 17 Uhr) sowie Dompropst Thomas Zander (13. März, 11.30 Uhr).

Fünf Fastenpredigten in der Pfarrei St. Franziskus

Papst Franziskus hat zudem die Feier eines außerordentlichen Heiligen Jahres ausgerufen. Es begann mit der Öffnung der Heiligen Pforte am Petersdom am Hochfest der „Unbefleckten Empfängnis Mariens“ am 8. Dezember 2015 und endet am 20. November mit dem Christkönigssonntag. „Passend zum Heiligen Jahr beschäftigen sich fünf Fastenpredigten in der Pfarrei St. Franziskus mit Werken der Barmherzigkeit. So möchten wir dieses Heilige Jahr auch vor Ort in der Pfarrei begehen und unseren Blick besonders auf ein Grundcharisma der Kirche und unseres Glaubens richten“, sagt Pfarrgemeinderatsmitglied Christian Herker.

Hoher Besuch am Sonntag

Dazu erwartet die Pfarrei hohen Besuch bereits am Sonntag: Der Weihbischof des Lateinischen Patriarchats in Jerusalem, Monsignore (Msgr.) William Hanna Shomali, wird in der Kirche Heilige Familie (Heimkehrer-Dankeskirche, Karl-Friedrich-Straße 109) einem Pontifikalamt vorstehen. Msgr. Ottmar Dillenburg (Köln), Generalpräses des Internationalen Kolpingwerkes, predigt. Es folgen an den nächsten Sonntagen Fastenpredigten von Domkapitular Prof. Dr. Rüdiger Althaus, Pater Albert Altenähr aus Aachen, Pater Johannes Bunnenberg aus Köln sowie Bruder Peter Berg aus Trier, jeweils nach dem Hochamt um 10 Uhr in der Heimkehrer-Dankeskirche, das dann ohne Predigt stattfindet.

Besuch auch in Anbetracht der Flüchtlinge wichtig

Pfarrer Norbert Humberg über Msgr. William Hanna Shomali: „Sein Besuch in der Heimkehrer-Dankeskirche wird für uns alle eine Bereicherung sein. Hier erleben wir einmal mehr die universale Weltkirche.“ Auch in Anbetracht der vielen Flüchtlinge aus dem Nahen und Mittleren Osten sei der Besuch von Bedeutung, ergänzt Christian Herker.
„Unsere Kirche ist ja ein Mahnmal für Frieden und Aussöhnung unter den Völkern. Wir beten dafür, dass auch einst die Flüchtlinge in ihre befriedeten Heimatländer heimkehren können.“