Postkarte genügt: So bekommen Sie einen "Blaupause"-Tisch

Beim Stilleben auf der A40 im Oktober 2010 kamen 20.000 Tische zum Einsatz. Bei der Blaupause werden es 1200 sein.
Beim Stilleben auf der A40 im Oktober 2010 kamen 20.000 Tische zum Einsatz. Bei der Blaupause werden es 1200 sein.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die WAZ bespielt vier Tische, wenn die Uni-Straße gesperrt wird und 1200 Tische aufgestellt werden. Schreiben Sie uns, wenn Sie einen haben wollen.

Bochum.. Die Älteren werden sich erinnern: früher ging alles nur mit einer Postkarte. Gewinnspiele, Teilnahme an Fernsehsendungen, die Postkarte musste es sein. Lang vorbei – doch nicht vergessen, wie sich nun bei der Blaupause herausstellte. Das ist eine der Aktionen zu 50 Jahre Ruhr-Universität, den diese Institution in diesem Jahr ausschweifend feiern wird. Unter anderem eben mit ganz vielen Tischen auf der Universitätsstraße. Am 6. Juni wird sie zur Festmeile ernannt, ist für Autos gesperrt. Die Uni schreibt dazu: „An 1200 Tischen gestalten Bürgerinnen und Bürger, Studierende, Alumni, Vereine, Initiativen und Gruppen ein kleines Programm – oder treffen sich einfach zum gemeinsamen Picknick.“

Die WAZ Bochum wird auch vertreten sein. Vier Tische haben wir. Einen bespielen wir selber, laden den Leserbeirat ein oder versammeln die gesamte Redaktionscrew zum Kaffee. Drei Tische aber haben wir frei, geben wir in Absprache mit der Uni wieder frei: an Sie.

Sie können mit ihrer Nachbarschaft, ihrer Verwandtschaft oderwasauchimmer-schaft kommen. Die Gruppe, die sich regelmäßig zum Häkeln trifft darf sich ebenso neben uns platzieren wie die Herzsportgruppe niedriger Blutdruck oder die Hochzeitsgesellschaft, die ihren besonderen Tag bei diesem besonderen Ereignis begehen möchte. Wobei sie mit dieser Idee nicht die ersten wären. Ein Hochzeitstag wird an anderer Stelle dieser 102 Blöcke mit jeweils zwölf Tischen bereits begangen.

Sie können aus Langendreer kommen, Ehrenfeld, Hiltrop, Linden oder aus Querenburg – dann hätten Sie eine kurze Anreise – völlig egal, in welchem Stadtteil sie beheimatet sind. Einzige Bedingung: sie müssen sich auf altmodische Weise bewerben: schreiben Sie uns eine Postkarte. Ihr Name und die Adresse muss drauf, was sie so machen wollen ebenso.

Tisch e bis zum 6. April per Internet sichern

Wenn Sie keine Postkarte schreiben wollen und dennoch an einem Tisch interessiert sind, bleibt noch bis zum 6. April die Möglichkeit, sich über die RUB-Seite im Internet einen der noch verbliebenen rund 350 Resttische zu sichern. Da funktioniert das wiederum mit einer Postkarte nicht. Darauf hatte uns eine Leserin bereits bei der ersten Bewerbungsphase (bis 6. Oktober 2014) aufmerksam gemacht.

Die Uni hatte ausschließlich über das Internet abgegebene Bewerbungen für mehr als 800 Tische berücksichtigt – unter anderem auch die der WAZ. Jeder Tisch bietet Platz für acht Personen; die Miete beträgt 25 Euro – bei der Uni. Bei uns bekommen Sie den Tisch fast kostenlos. Das Porto für die Postkarte (aktuell 45 Cent) müssen sie schon berappen. Liegen uns am Ende mehr Bewerbungen vor, als es Tische gibt, entscheidet das Los.