Polizei fängt zwei Meter lange Tigerpython in Bochum

Diese burmanische Tigerpython schlängelte auf einer Straße in Bochum-Grumme herum.
Diese burmanische Tigerpython schlängelte auf einer Straße in Bochum-Grumme herum.
Foto: Polizei Bochum
Was wir bereits wissen
Eine rund zwei Meter lange Schlange hat sich in Bochum ihren Weg aus ihrem Terrarium gebahnt und musste von Polizisten wieder eingefangen werden.

Bochum.. Sie gehört nicht gerade zu den Tieren, die man auf Bochums Straßen häufig sieht - die burmanische Tigerpython. Eben solch eine Schlange hatte sich am Montag aber ihren Weg aus ihrem Terrarium auf einem Balkon einer Wohnung im Stadtteil Grumme gebahnt und irrte auf der Straße umher.

Anwohner alarmierten die Polizei und als die Einsatzkräfte eintrafen, versteckte sich die rund zwei Meter lange, aber ungiftige Schlange unter einem parkenden Auto. Wenig später entdeckten die Polizeibeamten auf einem Balkon ein leeres Glasterrarium.

Bochumer Polizei bringt Schlange zurück ins Terrarium

Nachdem Angehörige des Schlangenbesitzers die Tür geöffnet hatten, trugen die Polizisten das Behältnis zunächst in die Wohnung. Anschließend besorgten sie sich eine Astgabel, fingen die Schlange unter regem Publikumsinteresse ein und brachten sie in das Terrarium zurück. Nach knapp 30 Minuten war der tierische Einsatz beendet.

Verletzt wurde dabei niemand.