Polizei Bochum befreit kleinen Fuchs aus einem Drahtzaun

In diesem Drahtzaun hatte sich der Fuchs verheddert.
In diesem Drahtzaun hatte sich der Fuchs verheddert.
Foto: Polizei
Was wir bereits wissen
In Bochum hat sich ein Fuchs in einem Zaun verheddert. Eine Passantin entdeckte das Tier und rief die Polizei. Die konnte den Vierbeiner befreien.

Bochum.. Bochumer Polizisten haben einen kleinen Fuchs aus einer mehr als misslichen Lage befreit. Das Tier hatte sich am Freitag, 30. Januar, in einem Drahtzaun an einem Waldstück an der Straße „Am Langen Seil“ nahe „Am Knüpp“ verheddert. Eine Passantin entdeckte den verstörten Vierbeiner gegen 10 Uhr.

Die Frau verständigte die Polizei. Beamte von der Wache Südost und von der hinzugezogenen Jagdaufsichtsbehörde zerschnitten den Zaun vorsichtig und befreiten so den kleinen Reineke aus seiner misslichen Lage.

Nach der Befreiung rannte der Fuchs davon. Offenbar hatte sich das Tier nicht verletzt. Kurz vor der Rettung hatte einer der Beamten noch ein Foto geschossen. Die Polizei bilanziert: „Das ging für ein kleines Bochumer Füchslein aber noch einmal glimpflich aus.“