Podiumsdiskussion über die Zukunft einer Stadt im Wandel

Es ging um Ideen und Konzepte aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur. Es ging um Großkonzerne und Mittelstand oder um Singlewohnung und Reihenhaus, um erneuerbare Energien oder Hochschulen als Motoren moderner Stadtentwicklung. An sechs Abenden sprachen Wissenschaftler unter dem Titel Hörsaalcity: Wissenschaft trifft Praxis über die Zukunft der Stadt und stellten sich zudem den Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur zukünftige Stadtentwicklung. Heute nun findet auf Einladung der Ruhr-Universität und Univercity eine abschließende Podiumsdiskussion dazu statt (17 Uhr, Museum Bochum, Kortumstraße 147, Sekt-Empfang ab 16.30 Uhr). Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Neben Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz werden der bayrische Landrat Anton Knapp, RUB-Rektor Elmar Weiler, Professor Dietrich Grönemeyer, der Soziologe Dr. Claus Biermann sowie Frank Goosen, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des VfL Bochum sitzen. Der Zweitligist ist ebenso Kooperationspartner der Ruhr-Uni. Das Gespräch wird moderiert von Inge Kloepfer, Wirtschaftsredakteurin der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS).

Weichenstellung Bochum 4.0

„Das Abschlusspodium verspricht auch aufgrund der prominenten Besetzung noch einmal Spannung“, sagt Arne Dessaul, Pressesprecher der Ruhr-Uni. „Es geht um die Weichenstellung für Bochum 4.0 – Zukunft einer Stadt im Wandel.“