Opel: Ärger um Abfindungen

Ich sehe das Ganze von zwei Seiten. Einerseits ist es für Leute, die schon mal ihren Job verloren haben und nicht so großzügig abgefunden wurden wie die Kollegen von Opel, schwer hinnehmbar, dass sich da manch einer beklagt, statt 117 000 Euro „nur“ 85 000 Euro zu bekommen. Ich denke, so manch einer wäre glücklich, wenn er überhaupt 5000 bis 10 000 Euro bekäme. Fragt mal den normalen Handwerker, dessen Betrieb schließt, der dann für das halbe Geld zur Verleihfirma gehen kann - ohne Abfindung. Andererseits gab es Versprechungen, und die sollten schon eingehalten werden. Auch wenn aus meiner Sicht 85 000 Euro exorbitant viel sind, kann ich es nachvollziehen, dass man verärgert ist. wenn von der versprochenen Summe auf einmal 32 000 Euro fehlen. Es ist halt ein 2-schneidiges Schwert. Zarco


Sorry, aber wenn ich eine Abfindung in dieser Höhe erwarte, dann sollte ich dafür auch professionelle Beratung mit Hilfe eines Steuerberaters in Anspruch nehmen. Und mich nicht auf den Arbeitgeber und halbprofessionelle Aussagen vom Betriebsrat und anderen verlassen. schneekiller