„Oldschool Society“: Bochumer sitzt in Untersuchungshaft

Am Tag der Festnahme: Polizisten in dem Haus, in dem Spezialeinsatzkräfte Olaf O. überwältigten.
Am Tag der Festnahme: Polizisten in dem Haus, in dem Spezialeinsatzkräfte Olaf O. überwältigten.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Der Bochumer Olaf O., der Mitglied der rechten Terrorgruppe „Oldschool Society“ sein soll, wurde von einem Ermittlungsrichter in U-Haft geschickt.

Bochum/Karlsruhe.. Zwei der am Mittwoch festgenommenen mutmaßlichen Mitglieder der rechten Terrorgruppe „Oldschool Society“ (OSS) sitzen in Untersuchungshaft. Bei den beiden Männern handelt es sich zum einen um den in Augsburg festgenommenen 56-jährigen Andreas H., der der Rädelsführer der Gruppe gewesen sein soll. Der zweite Mann ist der 47-Jährige Olaf O., der in Bochum-Wattenscheid festgenommen worden war.

Festnahmen Die beiden Verdächtigen waren noch Mittwoch dem Ermittlungsrichter in Karlsruhe vorgeführt worden. Dieser habe die Untersuchungshaft angeordnet, teilte die Bundesanwaltschaft mit. Noch am Donnerstag sollen der Bundesanwaltschaft zufolge die beiden anderen mutmaßlichen Mitglieder der OSS in Karlsruhe verhört werden.

Spezialeinheiten der Polizei hatten am Mittwoch die bisher unbekannte rechtsextreme Terrorgruppe OSS zerschlagen und damit möglicherweise einen Anschlag verhindert. Bei Razzien in fünf Bundesländern nahmen Spezialeinheiten vier Verdächtige fest, drei Männer und eine Frau. Sie sollen sich Sprengmittel besorgt und Anschläge auf bekannte Salafisten, Moscheen und Asylbewerberheime geplant haben. (dpa)