Das aktuelle Wetter Bochum 13°C
Museum

Zeche Hannover lässt alle strahlen

04.11.2012 | 16:28 Uhr
Zeche Hannover lässt alle strahlen
Erstrahlte in bunten Farben: Die Zeche Hannover zeigte sich für die Extraschicht einmal ganz anders.Foto:Karl Gatzmanga

Hordel  Museumsleiter Dietmar Osses zieht positive Bilanz für 2012.Highlights waren die „Extraschicht“ und die Zeche Knirps

. Mit Live-Musik endete am letzten Wochenende die Saison im Westfälischen Landesmuseum für Industriekultur Zeche Hannover. Im WAZ-Gespräch zog Museums-leiter Dietmar Osses nicht nur ein Fazit über die letzten zwölf Monate, sondern verriet auch, auf welche Projekte sich die Besucher im kommenden Jahr bereits freuen können.

Zum Saisonabschluss hatte Petrus der Zeche Hannover noch einmal Herbstsonne geschenkt. Dazu wurden die Besucher mit Musik begrüßt. Denn im Eingangsbereich des Museums spielte eine Folk-Jazz-Band und erhielt dabei immer wieder Applaus von den Gästen, die noch einmal die Gelegenheit nutzten, die Ausstellung oder die Zeche Knirps zu besuchen. Museumsleiter Dietmar Osse zog ein positives Fazit zur abgelaufenen Saison, die nicht nur eine gute Besucherzahl sondern auch ein neues Informationszentrum brachte. „Freudig überrascht“, zeigte sich das LWL-Museumsteam besonders über die positive Resonanz bei der „Extraschicht“ 2012.

Im Mittelpunkt dieses Jahres stand in der ehemaligen Zeche Hannover dabei die Ausstellung „Nach Westen – Zuwanderung aus Osteuropa ins Ruhrgebiet“, die in Kooperation mit der Ruhr-Universität (Fachbereich Slawistik) entstanden war. Die Ausstellung soll gleichzeitig auch die 30-jährige Pionierarbeit im Bereich Migration und Ruhrgebiet dokumentieren.

Fotoausstellung zum Montanrevier in Oberschlesien geplant

Eine Fortsetzung des Projektes ist bereits geplant. Dazu passen auch die Bemühungen, die bundesweite Dokumentationsstelle für die Migration von Polen nach Deutschland nach Bochum zu holen. Die Entscheidung wird 2013 fallen und als erster (Übergangs-) Standort für die Bundesstelle ist das Gelände der Zeche Hannover vorgesehen. Museumsleiter Dietmar Osses ist „guter Dinge“, dass es eine positive Entscheidung pro Bochum geben wird. Darüber hinaus gab es eine Fotoausstellung zum Montanrevier in Oberschlesien.

Auch „Nachtschnittchen“ werden fortgeführt

Die Zeche Knirps bildete mit ihrer hohen Auslastung ein wichtiges Standbein des LWL-Museums. Noch nicht so bekannt ist das „Nachtschnittchen“-Comedy-Angebot, welches am 11. und 12. Dezember und auch 2013 fortgesetzt wird.

Christian Schnaubelt



Kommentare
Aus dem Ressort
Kleingärtner aus Weißrussland zu Gast in Bochum
Laubenpieper
Laubenpieper aus Weíßrussland besuchten für einen Tag ihre „Kollegen“ aus Bochum und ließen sich von ihnen die Stadt zeigen. Höhepunkt war eine gemeinsame Fahrt unter Tage im Bergbaumuseum. Der Kontakt der Bochumer Laubenpieper nach Weißrussland entstand über ein besonderes Projekt.
Seelsorge barfuß – Bistum Essen seit 46 Jahren auf Texel
Touristenseelsorge
Seit 46 Jahren baut das Bistum Essen auf der Urlaubsinsel Texel seinen Wohnwagen auf – und bietet dort eine etwas andere Kirche zum Anfassen an. Nicht wenige machen sich im Sommer Sonntagmorgens früh im Ruhrgebiet auf den Weg, um die ungewöhnlichen Gottesdienste zu erleben.
Neues Leben in der „Alten Post“
Stadtteiltreff
Goldhamme hat seit dieser Woche einen neuen Stadtteiltreff. Besucher können hier mit eigenen Ideen zur Programmgestaltung beitragen. Die Ifak als Mieter koordiniert und leitet. 200 000 Euro Kosten
Drei Damen zielen am besten
Schützen
Anke Heldt siegt beim Sternschießen des Bürger-Schützenvereins (BSV) Gerthe 1899. Umzug zum Ehrenmal eröffnet die Traditionsveranstaltung, bei der der Spaß im Vordergrund steht
Gemeinde zeigt Bibelepisode
Kindermusical
Es geht um Spaß, nicht um Perfektion: 35 Mädchen und Jungen präsentieren Sonntag in der Kirche Heilig Geist zu Harpen eine Jesusgeschichte als Kindermusical
Umfrage
Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Traditionsfest
Bildgalerie
Dorffest Harpen
Empfang in Harpen
Bildgalerie
Maischützen
Karneval im Kolpinhaus in Bochum Harpen.
Bildgalerie
Stimmung im Saal
Sternsinger in Bochum
Bildgalerie
Segen bringen-Segen sein