Das aktuelle Wetter Bochum 14°C
Spende

Weihnachten im Schuhkarton

06.11.2012 | 17:18 Uhr
Weihnachten im Schuhkarton
Vielleicht die ersten Weihnachtsgeschenke ihres Lebens: Kinder in Moldawien freuen sich über die bunten Kartons.Foto: Stefanie Peters

Mitte.   Der Berliner Verein sammelt auch in Bochum Geschenke für bedürftige Kinder in Osteuropa und Südafrika.

Nur noch ein paar Wochen bis Heiligabend: Während bei den Bochumern ganz allmählich erste weihnachtliche Gedanken und Gefühle aufkommen, dreht sich in Berlin, in Deutschlands Zentrallager und Vereinssitz der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, bereits alles um das Lichterfest. Denn jetzt ist deutschlandweit Abgabezeit für liebevoll gefüllte Schuhkartongeschenke, die an bedürftige Kinder in Osteuropa und Südafrika gehen. Noch bis zum 15. November besteht die Möglichkeit sich zu beteiligen: „einer der größten Geschenk-Aktionen für Kinder in Not“, so teilt es der Verein mit.

In Bochum gibt es in diesem Jahr vier Sammelstellen, eine davon liegt in der Innenstadt (siehe Zweittext).

Freude schenken leicht gemacht

Freude schenken ist ganz leicht: Einfach einen Schuhkarton besorgen, Deckel und Boden separat mit hübschem Geschenkpapier bekleben und das Päckchen mit Spielzeug, Kleidung, Süßigkeiten, Schulsachen und Hygieneartikeln befüllen. Dann einen Aufkleber auf dem Karton anbringen, der anzeigt, ob der Karton für einen Jungen oder ein Mädchen bestimmt ist. Auch die Altersklasse sollte angegeben werden: 2 bis 4, oder 5 bis 9, oder 10 bis 14 Jahre. Zum Schluss einen Gummiring herumbinden, damit der Karton nicht aufgeht. Und dann los zur nächsten Sammelstelle.

Wichtig: Eingepackt werden dürfen nur Geschenke, die zollrechtlich in allen Empfängerländern erlaubt sind. Beispielsweise darf kein Fruchtgummi eingepackt werden, weil Gelatine enthalten ist. Zu Zeiten von BSE wurden Zollsperren verhängt, die bis heute gelten. Schokolade hingegen ist kein Problem.

Keine gebrauchten Kleidungsstücke oder Fruchtgummi

Auch gebrauchte Kleidungsstücke dürfen nicht in den Karton, da ansonsten am Zoll eine kostenpflichtige Hygienedusche anfallen würde. Die Kartons werden noch in Deutschland von geschulten Sammelstellenleitern kontrolliert. Wenn alles in Ordnung ist (und das ist der Regelfall, wenn sich der Päckchenpacker informiert hat) werden die Kartons mit dem Klebeband der Organisation versiegelt, und erst vom Empfängerkind wieder geöffnet.

Ist der Karton gepackt, kann er bis Donnerstag, 15. November, zusammen mit einer empfohlenen Spende von sechs Euro für Abwicklung und Transport abgegeben werden. In den Empfängerländern werden die Schuhkartons von christlichen Gemeinden verteilt. Die Verteilungen finden meist im Rahmen einer Weihnachtsfeier statt: in Schulen, Kindergärten oder Kinderheimen. Zum Teil werden auch bedürftige Familien direkt aufgesucht.

Die Partner vor Ort wissen, wo die Kinder zu finden sind, die nicht selten durch die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ zum ersten Mal im Leben überhaupt ein Geschenk erhalten. Der Verein „Weihnachten im Schuhkarton“ besteht seit über 20 Jahren.

Vier Sammelstellen in Bochum

Eine ausführliche Packanleitung für die Kartons inklusive der zollrechtlichen Bestimmungen ist im Internet auf der Seite www.geschenke-der-hoffnung.org zu finden, oder auf den Aktionsflyern, die an einer der vier Bochumer Sammelstellen erhältlich sind. Telefonische Informationen gibt es bei der Hotline unter  030 76 883 883.

An folgenden Stellen können die Schuhkartongeschenke in Bochum bis zum 15. November abgeben werden: Wattenscheid: Blumen Eggemann, Westenfelder Straße 59. Innenstadt: Jugendgästehaus Bermudadreieck (Jugendherberge), Humboldtstraße 59-63. Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt und nimmt die Geschenkkartons gerne entgegen. Weitmar-Mark: Familie Peters, Roomersheide 73. Querenburg: Hustadt Apotheke, Buscheyplatz 15.

Stefanie Peters



Kommentare
Aus dem Ressort
Johanneskirche hat sechs Ecken
Jubiläum
Evangelische Johanneskirche in Grumme an der Ennepestraße wird 50 Jahre alt. Anfangs musste sich die Gemeinde mit einem alten Harmonium begnügen, bevor sie eine Orgel bekam. Festreigen beginnt am Sonntag mit einer Ausstellung zut Kirchengeschichte.
Rollifahrerin setzt sich für Inklusion auf Spielplätzen ein
Spielplätze
Rollstuhlfahrerin Petra Hegemann und ihr Mann Rolf engagieren sich als Spielplatzpaten in Hofstede auf den Spielplätzen Hofwiese und dem Bolzplatz an der Dorstener Straße. Sie wollen dabei auch begleitete Angebote machen für Kinder mit Behinderungen.
Harpener befürchten mehr Staus durch Umbau
Info-Abend
Ruhr-Park-Centermanager Christian Krause diskutierte im Amtshaus mit Nachbarn des Einkaufszentrums über die Verkehrssituation im Stadtteil. Er verspricht: Mit dem Umbau werde die Parksituation verbessert. Eingeladen hatte der Förderverein Harpen.
Hordel soll als Wohnstandort gestärkt werden
Planungen
Drei Brachflächen in Hordel, die nah beieinander liegen, will die Stadt zu Wohnbauland machen. Für das Areal am Rübenkamp wird ein Investor gesucht. Bezirk Mitte lehnt Vorhaben an der Hundsweide und an der Hüller-Bach-Straße ab.
Kunterbunte Drachen erobern den Tippelsberg in Riemke
Freizeit
Viele Kinder folgten mit Eltern und Großeltern der Einladung der CDU Riemke zum Drachentag auf dem Tippelsberg. Der Herbst zeigte sich mit vielSonne und ausreichend Wind von seiner besten Seite. Und nebenbei ließ sich noch ein atemberaubender Ausblick genießen
Fotos und Videos
Traditionsfest
Bildgalerie
Dorffest Harpen
Empfang in Harpen
Bildgalerie
Maischützen
Karneval im Kolpinhaus in Bochum Harpen.
Bildgalerie
Stimmung im Saal