Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Musikprojekt

Trommelwirbel im Unterricht

12.11.2012 | 17:13 Uhr
Trommelwirbel im Unterricht
Mit fragendem Blick verfolgt Aylin Gerhold (13) aus der 8c, was Tom de Cock und seine Mitstreiter in ihrem Klassenzimmer so treiben.Wie ihre Mitschüler wusste auch Aylin von nichts, als die Männer plötzlich im Raum standen.Fotos:Svenja Hanusch

Gerthe.   Fünf Männer in Schwarz überraschen Gerther Realschüler mit „Musik-Attacke“

Es ist ein ganz normaler Schultag an der Anne-Frank-Realschule in Gerthe. Die Schüler sitzen artig in ihren Klassen und lernen Deutsch, Englisch oder Mathe. Sie ahnen noch nicht, was ihnen gleich blüht. Die Klasse 8c ist um 9.50 Uhr als erste „dran“. Plötzlich geht die Tür auf. Fünf Männer --ganz in Schwarz gekleidet – betreten den Raum und schleichen durch die Tischreihen, ohne ein einziges Wort zu sagen.

Dann legen sie los. Mit allem, was ihnen in die Finger gerät, machen die fremden Männer Musik. Mal laut, mal leise, entlocken sie den gewöhnlichsten Schul-Utensilien die ungewöhnlichsten Töne. Hefte werden rhythmisch geschüttelt, Bleistifte im Takt aufs Lehrerpult geklopft, und auch Stuhlbeine – das wissen die Schüler jetzt – können durchaus ein Klangkörper sein, wenn man mit den Fingern auf ihnen trommelt. Lineale, Scheren, Etui-Reißverschlüsse, Schubladen, Plastikbecher und natürlich auch die Tafeln – kaum ein Gegenstand, den die fünf Männer nicht zweckentfremden können. Die Schüler wissen nicht so recht, wie ihnen geschieht. Mit zum Teil offenen Mündern und ungläubigen Blicken sitzen sie auf ihren Stühlen und bestaunen die Szenerie.

Keine fünf Minuten, da ist der Spuk auch schon wieder vorbei

Es dauert keine fünf Minuten, da ist der Spuk auch schon wieder vorbei. Unvermittelt verlassen die Männer den Raum – und nehmen sich sogleich den nächsten vor. Erst die 9c, dann die 6c, die 8c, die 10b und so weiter. Nach und nach werden die Klassen „überfallen“ und musikalisch unterhalten. Erst danach – und später am Mittag bei einem Konzert in der Aula – erfahren die Schüler, was ihnen soeben widerfahren ist: Sie wurden Zeuge eines in Deutschland bisher einmaligen Musikprojektes namens „SlagRoom“ (niederländisch für Schlagsahne). Auch die fünf Männer bekommen nun Namen: Björn Denys, Dimitri Dumon, Tom de Cock und Frank van Eycken vom belgischen Ensemble „Triatu“ bilden das „Überfallkommando“, verstärkt durch Nick Bardach von den Bochumer Symphonikern. Durch deren Kulturrucksackprojekt war es gelungen, die belgischen Musiker mit ihrer Trommelaktion nach Gerthe zu locken.

Ziel des Projektes ist es, den Schülern zeitgenössische Musik näher zu bringen. In diesem Falle die im Konzert von „Triatu“ präsentierten Schlagwerkkompositionen auf dem späten 20. Jahrhundert. „Das klingt erstmal fürchterlich nach Konzertsaal“, gibt Heike Henoch, Konzertpädagogin der BoSy, zu. Doch weil die belgische Musiker dabei auf alles hauen, was ihnen in die Quere kommt, „treffen wir hier auf viele offene Ohren“, freut sich Henoch. Trommelwirbel im Unterricht – dafür ist natürlich jeder Schüler zu haben.

Gernot Noelle



Kommentare
Aus dem Ressort
Liebfrauen-Gemeinde trifft sich in St. Bonifatius
Pfarreitag
Pfarreitag der katholischen Gemeinden aus dem Osten und Norden versammeln sich in Langendreer, um Gemeinschaft zu leben und demonstrieren. Beim Picknick rund um die Kirche besteht Gelegenheit zum Gespräch und gegenseitigen Kennenlernen
Syrische Flüchtlinge sind in Querenburg in Sicherheit
Flüchtlinge
620 Flüchtlinge sind seit Jahresbeginn in Bochum angekommen. Weitere 200 werden es voraussichtlich noch bis Ende des Jahres sein. Die Stadt sucht händeringend Unterkünfte und hat nun in Querenburg vier Häuser von der VBW gemietet, die eigentlich schon abgerissen werden sollten.
Cruismannschule wird 100 Jahre alt
Riemke
Jubiläum der Cruismannschule: Aus dem Schul- wird ein Stadtteilfest. Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm zog viele Besucher an. Gast-Schulen aus allen Teilen Bochums beteiligten sich an den Unterhaltungsangeboten.
Traurige Lieder für Frieden in der Ukraine
Chorkonzert
Ukrainischer Chor Oreya sang für Frieden in der Christuskirche. Es handelte sich um zumeist um traurige Lieder, gewidmet den Toten des Maidan-Platzes in Kiew. Die Sänger vermochten das Publikum restlos in ihren bann zu ziehen.
Riemke feiert die Cruismannschule
Jubiläum
Cruismannschule wird 100 und feiert am Samstag gemeinsam mit dem Werbering Riemke ein großes Sommerfest auf dem Schulhof. Für die Feier haben sechs SChüler eigens eine Hip-Hop-Gruppe gegründet, die eine Show zeigen wird.
Umfrage
Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Traditionsfest
Bildgalerie
Dorffest Harpen
Empfang in Harpen
Bildgalerie
Maischützen
Karneval im Kolpinhaus in Bochum Harpen.
Bildgalerie
Stimmung im Saal