Spenden ermöglichen England-Fahrt für Bochumer Schüler

Damit in England jeder Handgriff sitzt: Alexey (li.) und Kaan üben auf dem Schulhof der Werner-von-Siemens-Schule den Zeltaufbau.
Damit in England jeder Handgriff sitzt: Alexey (li.) und Kaan üben auf dem Schulhof der Werner-von-Siemens-Schule den Zeltaufbau.
Foto: Wicho Herrmann
Was wir bereits wissen
45 Schüler der Werner-von-Siemens-Schule wandern derzeit von Swanage nach Exeter. Studenten der Uni Witten organisierten die Tour und sammelten.

Rosenberg..  Vor allem das Einziehen und Spannen der Fieberglasstäbe in die äußere Zeltplane stellt die Siebtklässler Sofian, Aaron und Zan der Werner-von-Siemens- Schule vor eine schwierigere Aufgabe als erwartet: Leichte Windböen drücken immer wieder schon aufgebaute Zeltteile zur Seite. Als das Zelt endlich mit Hilfe von Spannseilen und Heringen steht, sind die Jungs richtig stolz.

Die ungewohnten Handgriffe übten die drei Hauptschüler im Vorfeld einer Fahrt nach England ein. Zwölf Tage lang geht es momentan für sie, 42 Mitschüler und fünf Lehrer wandernd die englische Südküste entlang. 15 Studenten der Privatuniversität Witten-Herdecke begleiten sie. Seit Oktober 2014 sind die engagierten Studenten mit der Organisation der Fahrt beschäftigt. Mehrere von ihnen stehen durch ein wöchentliches Sportprojekt, das im Schuljahr 2011/12 startete, in engem Kontakt mit der Schule. Das Langzeitprojekt untersucht den Zusammenhang von Bewegung, sozialer Kompetenz sowie der Leistungsfähigkeit beim Lernen.

Die Fahrt nach England ist nicht die erste Aktion dieser Art. „Nach dem Erfolg der ersten Wandertour auf dem Jakobsweg durch Südostfrankreich mit Schülerinnen und Schülern der Schule haben wir uns so ein neues Ziel gesetzt“, erklärt Medizinstudentin Ulla Spitzer, die das „Bewegungsprojekt“ vor vier Jahren startete. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Richard Betten übernahm sie die Leitung. Weitere 13 Mitstudierende stiegen ehrenamtlich ein.

Im Vorfeld der Reise mussten zunächst Sponsoren gewonnen werden. Die Studenten veranstalteten aber auch Sammelaktionen und führten ab Herbst 2014 einen Projektunterricht mit den Schülern (s. Kasten) durch. „An der Uni in Witten haben wir Waffeln gebacken“, erinnert sich Sofian. „Das war cool.“ Durch einen Stand auf dem Schulfest kam weiteres Geld dazu.

„Insgesamt haben wir 42 000 Euro für unsere Tour gesammelt, so dass alle Kinder, die im Herbst in das Projekt einstiegen, auch mitfahren können. Egal, ob die Eltern die Fahrt bezahlen können oder nicht“, betont Spitzer. Größter Einzelspender war die Hamburger Joachim Herz Stiftung, die die Reise mit 25 000 Euro unterstützt.

Startpunkt der Wanderung ist Swanage. Ziel ist die Stadt Exeter. Betten: „Wir wandern entlang der gesicherten Küstenpfade an der Steilküste in Richtung Westen. Täglich sind wir etwa 15 Kilometer unterwegs.“ Auch ein Treffen mit englischen Schülern sei geplant.

An den Abenden werden Sofian, Aaron, Zan sowie alle anderen Schüler und Mitfahrer ihre Zelte aufbauen. Dank Tipps von Lehrer Ralf Schomann steht ihr Zelt inzwischen gerader. Das macht den Jungs Mut. „Während der Fahrt kriegen wir das sicher hin!“