Neben der Kreuzkirche wird’s bunt

Hier entsteht ein neuer Gemeinschaftsgarten: Sebastian ist von der Idee ganz begeistert und hilft gerne mit.
Hier entsteht ein neuer Gemeinschaftsgarten: Sebastian ist von der Idee ganz begeistert und hilft gerne mit.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Auf der Wiese direkt am Gotteshaus in Hamme soll ein Gemeindegarten entstehen. Die ersten freiwilligen Helfer schmieden dafür schon eifrig Pläne.

Hamme..  Daraus kann man mehr machen! Das fand Monique Reitmayer zur großen, kaum genutzten Grünfläche auf dem Gelände der Kreuzgemeinde an der Gahlenschen Straße 146. Nach einem Vorgespräch mit Gemeindeverantwortlichen lud sie kurz entschlossen zum Projekt „Gemeindegarten“ ein. 15 Freiwillige kamen zum ersten Planungstreffen.

„Jeder, der Interesse an Gartenarbeit und Gemeinschaft hat, kann mitmachen. Die Gemeinde stellt nur die Fläche zur Verfügung“, erklärte die 26-Jährige gleich zum Auftakt. Die angehende Grundschullehrerin trat damit möglichen Befürchtungen entgegen, dass es sich beim „Gemeindegarten“ um ein Gemeinde- oder Missionsprojekt handeln könne. Monique Reitmayer: „Mir ist hier allein die gute Gemeinschaft für den Garten wichtig.“

Dann begann die eigentliche Arbeit: Interessen abfragen, Organisations- und Finanzstrukturen andenken und natürlich die Frage: Was wird angebaut? Letzteres beantworteten viele mit Gemüse- und Obstanbau.

„Ich möchte hier hochwertige Lebensmittel ohne Chemie anbauen“, betonte Sebastian, der sich als einer der ersten Freiwilligen gemeldet hatte, und bekam dafür viel Zuspruch. Auch Anna und Tulz machten deutlich, dass für sie Blumen dazugehören. Zum Beispiel Wildblumen.

In vier Arbeitsgruppen gingen die Gespräche ins Detail. Zucchini, Kürbis, Kartoffeln und Möhren hieß es etwa zum Gemüse.

Das Obst bereicherten zum Beispiel Beerensträucher und Erdbeeren. Bei den Blumen kamen Tulpen, Narzissen sowie Dahlien dazu. Die Organisationsfrage klammerten die Beteiligten dahingehend aus, dass sie zunächst anfangen wollen mit der Gemeinde im Rücken. So wird diese zunächst einen Teil der Gartengeräte für den Anfang stellen. Einnahmen für die Pflanzen erhoffen sich die Beteiligten über Sponsoren.

Bis Mitte März wird es drei weitere Vorbereitungstreffen geben. Am Samstag, 21. März, um 11 Uhr, treffen sich alle Beteiligten zum Beginn der Gartenarbeit. Interessierte Helfer sind willkommen.