Männergesangverein Marmelshagen wird 135 Jahre alt

Der Gründungsvorstand des MGV Einigkeit Marmelshagen beim 25. Jubiläum im Jahre 1905.
Der Gründungsvorstand des MGV Einigkeit Marmelshagen beim 25. Jubiläum im Jahre 1905.
Foto: Privat
Was wir bereits wissen
Männergesangverein Einigkeit 1880 wird 135 Jahre alt, kennt aber keine Nachwuchssorgen. Konzertreigen beginnt am kommenden Sonntag.

Hofstede..  Im Juli 1880 gründete Joseph Bürger zusammen mit Andreas Annacker, Hermann Menger, Wilhelm Osterhage und Florenz Lennemann im Gasthaus Lennemann an der Riemker Straße den Männergesangsverein (MGV) „Einigkeit 1880 Marmelshagen“. Nach 135 Jahren ist der Chor mit 49 aktiven Sängern im Alter von etwa 40 bis 80 Jahren immer noch höchst lebendig.

„Wir haben uns für dieses Jahr viel vorgenommen“, sagt der Vorsitzende und Geschäftsführer Eberhard Ossowski (77), sein Stellvertreter Markus Seidel (45) sowie Schriftführer Detlev Waschke (59) stimmen ihm zu.

Umzug nach Herne vor sechs Jahren

„Am kommenden Sonntag, 18. Januar, geben wir zum 22. Mal in Folge unser Neujahrskonzert“, schiebt Ossowski nach. Dieses findet zum siebten Mal im Kulturzentrum in Herne statt (s. Infobox). Der Grund für den Umzug war vor sechs Jahren die Schließung des Thürmer-Saales an der Friederika-Straße für öffentliche Konzerte. „Vorher waren wir immer gerne dort“, betont der 77-Jährige weiter. In Herne erwarten die Sänger unter der Leitung von Ulrich Jung 800 Besucher. Restkarten gibt es noch.

Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr folgt im Herbst mit dem Jubiläumskonzert am Sonntag, 27. September, um 16 Uhr in der Propsteikirche „St. Peter und Paul“. Zwischenzeitlich wirkt der Chor an öffentlichen Veranstaltungen mit. Etwa beim ökumenischen Festgottesdienst zur Eröffnung des Maiabendfestes (Freitag, 24. April) sowie beim Bochumer Musiksommer (4. bis 6. September). „Das hält uns fit“, meint Seidel, denn für alle Auftritte muss ein eigenes Programm einstudiert werden.

Bleibt die Nachwuchsfrage, die bereits einige Männerchöre in der Stadt zur Aufgabe zwang. „2013 und 2014 konnten wir jeweils drei jüngere Sänger gewinnen, die den Verlust durch Ausscheiden einiger Mitglieder immer wieder gut wettmachten“, erklärt Eberhard Ossowski. Überdies gelte natürlich: „Wir stellen hier immer gerne neue Sänger ein.“

Chorleiter Ulrich Jung weiß die Sänger zu begeistern

Den Grund, dass bisher stets neue Sänger gewonnen werden können, sieht Detlev Waschke in Chorleiter Ulrich Jung: „Mit ihm macht es viel Spaß, denn wir singen immer wieder auch modernes Liedgut und bekannte Evergreens.“ Zum Beispiel „You’ll never walk alone“ oder „Don’t cry for me, Argentina“. Das bekommen u.a. die Besucher des Neujahrskonzertes zu hören.

Hinzu kommt der gemütliche Probenraum in der ehemaligen Schule an der Riemker Straße (gegenüber Hannibal-Center), den sich die Einigkeit-Sänger 2009 – inklusive Theke – selbst einrichteten. Da lässt sich gut Gemeinschaft leben. Im August 2009 erhielt der MGV deshalb die Plakette „Gasthaus der Chöre“ vom Vorstand des Chorverbandes NRW. Folge, so Eberhard Ossowski: „Unsere Tür steht auch für alle Mitglieder im Landeschorverband offen, die bei uns zu Gast sein wollen.“