Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Aus den Gemeinden

Die Kirche bleibt im Beginen-Dorf

13.06.2012 | 17:37 Uhr
Die Kirche bleibt im Beginen-Dorf
Das ehemalige ökumenische Pfarrzentrum Maximilian Kolbe bildet den Mittelpunkt des Beginendorfes.

Kornharpen.  Der Beginenhof in Kornharpen entsteht, das Gotteshaus darf bleiben. Die Gemeinde freut sich über den Erhalt, auch wenn es keine Gottesdienste gibt.

Mit einem Spatenstich wurden die Bauarbeiten für den Beginenhof in Kornharpen gestartet. Auf dem Gelände des ehemaligen Max. Kolbe-Gemeindezentrums entstehen Wohnhäuser für einen Beginenhof. Die Kirche bleibt erhalten.

Das (Kirchen-) Gelände an der Kornharpener Straße hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Als Filialkirche der katholischen Gemeinde Heilig Geist am 22. Juni 1976 errichtet, wurde Max. Kolbe das erste ökumenisch Pfarrzentrums des Bistums Essen. Als die finanziellen Mittel beider Kirchen nicht mehr ausreichten, zog sich 2006 erst die evangelische Kirche zurück und 2009 folgte die katholische Kirche. Die Max. Kolbe-Kirche wurde vom Bistum Essen zur „weiteren Kirche“ ernannt und daraufhin geschlossen. Die Pfarrei Liebfrauen machte sich auf die Suche nach einer neuen Verwendungsmöglichkeit. Auf Initiative von Schwester Britta Lieb von „Beginen heute“ und Pastor Walter Bauer entstand die Idee, in Kornharpen einen christlichen Beginenhof für Frauen zu errichten.

Die Gemeinde Heilig Geist steht dabei „Pate“ für das Projekt und ist Gastgeber von monatlichen Beginentreffen. Nach fünfjähriger Planung erfolgte nun der Spatenstich und die ersten Baumaßnahmen für den Beginenhof starteten.

Beginen mit langer Tradition

Die Beginenbewegung in Bochum hat eine lange Tradition. Urkunden von 1322 und 1435 belegen das frühe Wirken von Beginen in der Stadt, daran wollen die heutigen Beginen „anknüpfen“, wie Schwester Britta Lieb vom „Beginen heute“ betonte. Sie freut sich, dass die Kirche als „Raum der Stille“ den Mittelpunkt des Beginenhofes bilden wird.

„Die Kirche bleibt im Dorf“, zeigte sich auch Pfarrer Bernd Wolharn von der Pfarrei Liebfrauen, die Eigentümer der Kirche bleibt, erfreut. „Die Mitglieder der Heilig Geist-Gemeinde haben sich in den 70er Jahren mit viel Geld und Engagement für das Entstehen der Max. Kolbe-Kirche eingesetzt“, wie Pastor Walter Bauer betonte. Daher ist die Gemeinde froh, dass durch das Beginenprojekt der Kirchenraum erhalten bleibt. Auch wenn es keine Gemeindegottesdienste geben wird, so planen die Beginen dort christliche Feiern durchzuführen. Seit der Schließung des ehemaligen Gemeindezentrums Max Kolbe gibt es im Stadtteil Kornharpen keine eigene Kirche mehr.

Christian Schnaubelt



Kommentare
15.06.2012
13:20
Die Kirche bleibt im Beginen-Dorf
von MANFREDM | #1

Wenn die Beginen genauso Pleite gehen, wie die in Bremen, haben sie einen Raum zum beten.

Aus dem Ressort
Diebe klauen Blitzableiter vom Kirchendach in Riemke
Kirche
Dreiste Gauner machen sich das Baugerüst um die katholische Kirche zunutze, um auf Beutezug zu gehen. Auch Kupferrohre wurden in St. Franziskus schon gestohlen. Für die Gemeinde ein fast schon alltägliches Problem, dem sie auch unter Mithilfe der Nachbarschaft nun Herr werden möchte.
Kleine Tänzer auf großer Showbühne bei der Ruhrtriennale
Schule
Drittklässler der Mühlenbachschule trainieren als einzige Bochumer Schüler mit internationalen Choreographen für ihren Auftritt am Wochenende bei der Ruhrtriennale. In der Oper „Surrogate Cities Ruhr“ werden sie einen Teil der Choreographie aufführen.
Liebfrauen-Gemeinde trifft sich in St. Bonifatius
Pfarreitag
Pfarreitag der katholischen Gemeinden aus dem Osten und Norden versammeln sich in Langendreer, um Gemeinschaft zu leben und demonstrieren. Beim Picknick rund um die Kirche besteht Gelegenheit zum Gespräch und gegenseitigen Kennenlernen
Syrische Flüchtlinge sind in Querenburg in Sicherheit
Flüchtlinge
620 Flüchtlinge sind seit Jahresbeginn in Bochum angekommen. Weitere 200 werden es voraussichtlich noch bis Ende des Jahres sein. Die Stadt sucht händeringend Unterkünfte und hat nun in Querenburg vier Häuser von der VBW gemietet, die eigentlich schon abgerissen werden sollten.
Cruismannschule wird 100 Jahre alt
Riemke
Jubiläum der Cruismannschule: Aus dem Schul- wird ein Stadtteilfest. Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm zog viele Besucher an. Gast-Schulen aus allen Teilen Bochums beteiligten sich an den Unterhaltungsangeboten.
Umfrage
Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Traditionsfest
Bildgalerie
Dorffest Harpen
Empfang in Harpen
Bildgalerie
Maischützen
Karneval im Kolpinhaus in Bochum Harpen.
Bildgalerie
Stimmung im Saal