Das aktuelle Wetter Bochum 4°C
Kreuzgemeinde

Der Neue hat Gesangstalent

24.10.2012 | 17:51 Uhr
Der Neue hat Gesangstalent
Der neue Pfarrer Bernd Hauschild im Kirchenraum der Kreuzkirche der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Gemeinde an der Gahlenschen Straße in Hamme.Foto: Olaf Ziegler

Hamme. „Ich habe mich hier schon sehr gut eingelebt“, versichert Pfarrer Bernd Hauschild von der evangelischen Kreuzgemeinde erfreut. Seit drei Wochen ist der 49-Jährige nach seiner Amtseinführung Ende letzten Monats nun im Dienst. Er lernte in dieser Zeit nicht wenige seiner 450 Gemeindemitglieder kennen.

„Ich war auch schon bei der Hammer Runde, dem Netzwerk der Vereine und Organisationen im Stadtteil und habe mich vorgestellt“, so der Pastor. Ein wesentliches Thema war dort natürlich die von der Schulpolitik geplante Schließung der Von-der-Recke-Schule. „Da war ich gleich mittendrin“, sagt der gebürtige Duisburger, der sich somit mit der Mentalität im Pott schon auskennt.

Hauschild will zukünftig in der Gemeindearbeit neue Impulse setzen und das Zusammenleben im Stadtteil aktiv mitgestalten. Für die Gemeinde wünscht er sich drei Schwerpunkte: die Kinder- und Jugendarbeit, das Öffnen des Gemeindehauses in den Stadtteil hinein sowie das Vertiefen der kirchenmusikalischen Arbeit.

Der Pfarrer möchte darüber hinaus verstärkt Menschen mittleren Alters ansprechen, die in der Gemeinde wenig präsent sind. „Was wir da machen und wie das gehen kann, werde ich zunächst in der Gemeinde besprechen“, erklärt Hauschild.

Anknüpfungspunkte für alle drei Bereiche sieht er schon in der gemeindlichen Arbeit: „Wir haben hier eine aktive Krabbelgruppe sowie einen Instrumentalkreis. Soweit ich mich bisher umgeschaut habe, besitzt die Kirchengemeinde einen der größten Säle für Veranstaltungen im Stadtteil, den wir für viele andere Aktivitäten nutzen können.“ In diesen Tagen war es der inzwischen traditionelle Flohmarkt der Gemeindeaktiven, der wieder gut besucht war.

Der Vater von vier Kindern im Alter von 14 bis 21 Jahren ist zudem passionierter Sänger – ein Hobby. Seine Gemeinde durfte das schon in den sonntäglichen Gottesdiensten erfahren. Hauschild schmunzelt: „Wir singen hier die Liturgie, und ich durfte mir sagen lassen, dass es bei mir ganz gut klingt.“

Kein Wunder! Hauschild war neben der Arbeit in seiner letzten Gemeinde als Tenor beim Osnabrücker Kammerchor „Corona Vocalis“ aktiv. Sein ehemaliger Chorleiter Michael Schmoll (Bundeschorleiter des Sängerbundes NRW) gab ihm schon für dieses besondere Hobby Empfehlungen für einen neuen Chor in Bochum mit. In den nächsten Monaten setzt der Pfarrer seine Antrittsbesuche bei den kirchlichen Nachbarn sowie in der Politik und den Vereinen fort. Das werden dann mehr persönliche Gespräche sein.

Manche Kiste will Hausschild zudem noch auspacken, seit dem er Anfang Oktober nach Bochum gezogen ist. „Weder mein Arbeitszimmer noch die Wohnung ist schon komplett eingerichtet“, sagt er schmunzelnd und zieht schon mal die Hemdsärmel etwas hoch.

Wicho Herrmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Hindernis-Parcours mit dem Rollator
Senioren
Im St. Marienstift trainierten Senioren mit Polizei-Hauptkommissar Roland Sentheim den richtigen Umgang mit ihrer Gehhilfe. „Es gibt eine enorme Anzahl von Unfällen, an denen Senioren mit Rollatoren beteiligt sind“, sagt der Polizist.
Der Wanderpokal bleibt in Hamme
Vereine
Zwölf Bochumer Musikvereine traten zum Wettstreit im Gemeindehaus der Herz-Jesu-Kirche an.Weil der Spaß dabei im Mittelpunkt stand, gab es auch viele zweite Plätze. Am Ende siegten die Hausherren.
Der etwas andere Kunstmarkt
Künstler
Seit 20 Jahren ist die Werkstatt Wort und Bild eine zweites Zuhause für Horst Dieter Gölzenleuchter und vereint Atelier und Ausstellungsraum. Besonderer Gast ist derzeit die Initiative „Haskey-Projekt Ghana“, es unterstützt Menschen mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen.
Riemker Bürger sind genervt vom Lärm
Bürgerversammlung
Rund 30 Bürger diskutieren mit der CDU Riemke und der Stadt Bochum über Missstände in ihrem Stadtteil. Im Blickpunkt standen mangelhafte Schallschutzwände, marode Häuser und die problematische Verkehrssituation. Einiges wurde versprochen, doch nun erwartet man Riemke auch Ergebnisse
Bezirk unterstützt Förderverein für das Amtshaus Harpen
Verwaltung
Die Bezirksvertretung Nord hat gestern Abend in einer Sondersitzung bei fünf Gegenstimmen beschlossen, Eigenmittel in Höhe von 220 000 Euro an den Förderverein Amtshaus Harpen zu geben als Anschubfinanzierung, um aus der Immobilie ein Bürgerzentrum für den Ortsteil zu machen.
Fotos und Videos
Traditionsfest
Bildgalerie
Dorffest Harpen
Empfang in Harpen
Bildgalerie
Maischützen
Karneval im Kolpinhaus in Bochum Harpen.
Bildgalerie
Stimmung im Saal