Das aktuelle Wetter Bochum 24°C
Gewerbepark Hiltrop

Neues Leben auf Zechenbrache

19.10.2012 | 18:11 Uhr
Neues Leben auf Zechenbrache
Gewerbepark Hiltrop, Dietrich-Benking-Str. Harpener Feld , Bochum, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Europa.Foto: Hans Blossey

Bochum. Als eines der derzeit begehrtesten Bochumer Gebiete für die Neuansiedlung von Unternehmen oder Handwerksbetrieben gilt der Gewerbepark Hiltrop , der sich auf dem Gelände der ehemaligen Zeche und Kokerei Lothringen IV im Dreieck zwischen der Autobahn 43, der Hiltroper und der Dietrich-Benking-Straße erstreckt. Die Erschließung des Gebietes konnte erst im vergangenen Jahr abgeschlossen werden.

Mit den Firmen Friedrich Picard und Elspermann Großhandel ist es der Stadt gelungen, dort bereits zwei große Firmen anzusiedeln. Beide zusammen beschäftigen an diesem Standort rund 200 Mitarbeiter. Zusätzlich gibt es einen großen Supermarkt, der am neu gebauten Kreisverkehr Hiltroper / D.-Benking-Straße errichtet worden ist. Dieses Geschäft läuft allerdings schon seit September 2005.

Zeche wurde 1967 stillgelegt

Wie auf der Luftaufnahme gut zu erkennen, gibt es jedoch große Freiflächen, die ebenfalls zügig verkauft werden sollen. „Wir sind bereits in Gesprächen mit zahlreichen Interessenten“, so der Leiter der Wirtschaftsförderung, Heinz-Martin Dirks. Der Gewerbepark sei vor allem deshalb so angesagt, weil er mit optimalen Verkehrsanbindungen aufwarten könne. Die gesamte Fläche der ab 1967 stillgelegten Zeche und Kokerei Lothringen wurde 1993 von der Entwicklungsgesellschaft Ruhr (EGR) erworben. In zwei Etappen wurde es seitdem saniert und baureif gemacht. An die Bergbaugeschichte in diesem Bereich erinnert heute noch eine rund sechs Meter hohe Seilscheibe des alten Bergwerkes.

Der nördliche Bereich des ehemaligen Bergbaustandortes ist bereits vor rund zehn Jahren aufwändig saniert worden. Erst im vergangenen Jahr konnte der zweite Bauabschnitt abgeschlossen und für eine Bebauung und Vermarktung vorbereitet werden. Mit einem neuen Konzept sollen nun vor allem im Bereich der bereits bestehenden Wohnbebauung zur Hiltroper Straße hin kleinere Handwerksbetriebe dort in einem kombinierten „Wohnen & Arbeiten Modell“ angesiedelt werden.

Auf unserer Luftaufnahme deutlich zu erkennen, ist auch das markante Heizkraftwerk Hiltrop (gelber Schornstein) der Stadtwerke, eines von insgesamt vier Heizkraftwerken des Versorgers.

Michael Weeke

Kommentare
20.10.2012
12:08
Bochum muss zubetoniert werden!
von radfahrer.ruhr | #2

Toll diese neue Betonwüste!

Mal so nebenbei, warum wird eigentlich die Fläche der ehem. Zeche Robert Müser in BO-Werne, die auch seit Jahren komplett...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Das ist das Programm von Bochum Total am Freitag
Festival
Tag zwei bei Bochum Total. Die Redaktion gibt einen Überblick über das Tagesprogramm und verrät, worauf sich die Fans besonders freuen können.
Radweg soll bald kommen
Harpen
Stadt hofft, die Markierungen am Harpener Hellweg noch in diesem Jahr aufbringen zu lassen. Das soll Lkw am Parken am Fahrbahnrand hindern.
BO-Geflüster - BoSy und Steven Sloane auf KAP-Bühne gefeiert
Szene
Die Bosy werden auf der KAP-Bühne gefieiert, da Aldo bekommt Besuch vom Fernsehkoch und ein Gastro-Urgeistein geht bald in den Ruhestand.
Neues Leben im alten Steinbruch
Grüne Schule
Ein Besuch in der Grünen Schule im Lottental: Drei junge Uhus lernen fliegen. Ehemaliges Zechenareal ist heute auch Heimat seltener Amphibien
Stadtwerke klagen vor dem EU-Gericht
Energiewirtschaft
Die Stadtwerke Bochum gehört einer Klagegemeinschaft an, die die Subentionierung eines britischen Atomkraftwerks moniert.
Fotos und Videos
Bochum Total - Bands an Tag 2
Bildgalerie
Musik
Bochum Total - Fans an Tag 2
Bildgalerie
Festival
article
7210624
Neues Leben auf Zechenbrache
Neues Leben auf Zechenbrache
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/neues-leben-auf-zechenbrache-id7210624.html
2012-10-19 18:11
Gewerbepark Hiltrop, Friedrich Picard, Elspermann Großhande
Bochum