Neue Jugendberufsagentur soll Anlaufstelle für junge Menschen sein

Unter dem Dach der Bundesagentur für Arbeit an der Universitätsstraße wird voraussichtlich bis spätestens Ende Juni eine Jugendberufsagentur eingerichtet. Bundesagentur, Jobcenter und die Jugendhilfe der Stadt wollen so eine gemeinsame Anlaufstelle für Jugendliche im Alter von bis zu 25 Jahren als eine „Schnittstelle beruflicher Orientierung“ schaffen, so Arbeitsagentur-Geschäftsführer Luidger Wolterhoff. Grundsätzlich bestehe über die Gründung Einvernehmen mit den beiden anderen Trägern Stadt und Jobcenter. Beschäftigt sein werden mehrere Dutzend Berufsberater, Berufsvermittler und Vertreter der Jugendhilfe. „Wir schaffen aber keine neue Behörde.“

Die Gründung basiert auf einer Vorgabe aus dem Koalitionsvertrag der Bundesregierung. Darin heißt es: „Flächendeckend einzurichtende Jugendberufsagenturen sollen die Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern II, III und VIII für unter 25-Jährige bündeln.“ Wolterhoff ist überzeugt, dies ist langfristig der richtige Weg. „Ich glaube, dass es sinnvoll ist, die Jugendberufsagentur als eine Anlaufstelle zu organisieren“, der Übergang von Schule zu Beruf lasse sich so besser begleiten.