Nachwuchs-Eventmanagerin aus Bochum gewinnt Preis

Svenja Ackermann hat gut lachen: Stolz zeigt die 26-Jährige ihre Siegerurkunde des Event-Wettbewerbs INA.
Svenja Ackermann hat gut lachen: Stolz zeigt die 26-Jährige ihre Siegerurkunde des Event-Wettbewerbs INA.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Was wir bereits wissen
Svenja Ackermann setzt sich bei einem bundesweitem Wettbewerb in der Veranstaltungsbranche durch. Sie gab einer Benefiz-Gala neuen Schwung.

Bochum.. Svenja Ackermann ist eine ausgezeichnete Eventmanagerin - und das seit kurzem in jeder Hinsicht. Die 26-jährige Bochumerin setzte sich beim Internationalen Nachwuchs Event Award (INA) des Studieninstituts für Kommunikation gegen 20 Mitbewerber aus ganz Deutschland durch. Aufgabe war es, der Wolkenschieber-Gala, einer etablierten Benefizveranstaltung in Bremen, neuen Schwung zu verleihen. Ziel der Veranstaltung ist die Kinder- und Jugendförderung in der Region. „Für mich war es sehr spannend, eigenständig ein komplettes Konzept zu erarbeiten“, so Ackermann. Bei ihrem aktuellen Arbeitgeber, der commotion Event-Agentur aus Essen, ist Ackermann als Junior Producerin hauptsächlich für die Mitorganisation von Tagungen zuständig.

Übernachtungen in Luxushotels gewonnen

Die Eventmanagerin wählte für ihr Konzept das Motto „Mehr Farbe für Bremen“. „Weil es sehr viele Möglichkeiten bietet und auch thematisch passt“, so die 26-Jährige. „Denn auch jedes Kind ist einzigartig und bringt Farbe nach Bremen.“ Daher war es Ackermann auch wichtig, dass Kinder und Jugendliche der beteiligten Hilfsorganisationen in ihr aufgepepptes Konzept der Veranstaltung und deren Ablauf eingebunden werden. So malt etwa eine Gruppe Kinder bei der Eröffnungsshow mit Hilfe einer Lightpainting-Technik ihre Zukunftswünsche auf die Rückwand der Bühne.

Farbenfrohes Konzept

Farbenfroh sind auch alle anderen Punkte von Ackermanns Konzept, von der Dekoration über das Catering bis hin zum Bühnenprogramm. So flattert etwa die Einladung zur Gala mit einem mit Konfetti gefüllten Röhrchen ins Haus. Auch jeder der fünf Gänge des Abendmenüs ist in einer anderen Farbe gehalten; angefangen beim Erbsen-Minz-Süppchen in Grün, über das Rote Beete Risotto mit Kabeljau bis hin zu einer bunten Sorbet-Vielfalt als Nachtisch.

Ackermann erhofft sich durch ihren Sieg beim INA-Award, „dass man in der Branche auf mich aufmerksam wird und sieht, was in mir steckt“. Das sollte ihr gelungen sein. Der Preis wurde ihr offiziell Ende Januar auf der Best of Events, einer für die Branche wichtigen Messe, vor 400 bis 500 Fachzuschauern verliehen.

Ihrer Heimatstadt Bochum bleibt sie treu

Auch wurde sie im Newsletter des Blach-Reports vorgestellt. „Jeder, der in der Eventbranche arbeitet, bekommt diesen Newsletter“, erklärt Ackermann.

Was auch immer die Zukunft für die ambitionierte Eventmanagerin bringen mag, ihrer Heimatstadt Bochum will die 26-Jährige auf jeden Fall treu bleiben – um bei ihrer Familie und Freunden zu sein. Dafür würde sie auch lange Pendelzeiten in Kauf nehmen.