Musikforum: Linke übt Kritik an Mehrkosten

Das Musikforum wird zwei Millionen Euro teurer als geplant (die WAZ berichtet), soll nun rund 35 Mio. Euro in Anspruch nehmen. In der heutigen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (15 Uhr, Ratssaal) soll das Thema aufgerufen, auf der Ratssitzung am 25.6. der Mehrbedarf beschlossen werden. SPD und Grüne haben signalisiert, der Erhöhung zustimmen zu wollen, auch die CDU wird für die Verwaltungsvorlage stimmen. „Das ist eine Erhöhung, bedingt durch unvorhergesehene Kosten, die sich bei so einem Bauvolumen im Rahmen hält“, so CDU-Fraktionschef Christian Haardt. Dagegen zu stimmen, verbiete sich: „Niemand will eine Bauruine.“

Strikte Ablehnung kommt von den Linken. „Damit bestätigen sich unsere Befürchtungen“, so Horst Hohmeier, Ratsmitglied und Oberbürgermeisterkandidat, „die Mehrkosten werden den engen städtischen Haushalt zusätzlich belasten.“ Zu befürchten sei, „dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist“.

Auch die Soziale Liste spart nicht mit Kritik. Günter Gleising, Ratsmitglied und OB-Kandidat: „Immer mehr tritt ein, was Kritiker des Projektes seit Jahren feststellten, Baukosten und Folgekosten sind ebenso unrealistisch berechnet wie die verkündeten Fertigstellungstermine.“ Gleising erwartet weitere Kostensteigerungen bei dem „Leuchtturm“-Projekt.