Musikalische Reise führt von Stahlhausen einmal um die Welt

Scharenweise pilgerten die Gäste ins Kulturhaus Thealozzi zur neuesten Ausgabe der „Tatort Jazz“-Beatboutique von und mit Schlagzeuger Uwe Kellerhoff & Gästen.

Das lange im Voraus ausverkaufte Konzert bescherte dem Publikum dann auch tatsächlich eine heiße „Jazznacht“. Uwe Kellerhoff (Schlagzeug, einst bei Geier Sturzflug aktiv) und seine musikalischen Mitstreiter Kioomars Musayyebi (Santur = persisches Hackbrett-Instrument) aus dem Iran, Stephan Struck (Trompete), Milli Häuser (Gesang) sowie die „Tatort“-Hausbandkollegen Martin Scholz (Klavier) und Alex Morsey (Bass) pendelten auf einer musikalischen Reise zwischen Europa, Asien, Afrika und Amerika.

Afrikanischer Groove

Übergangslos wechselte etwa „Afro Blue“ von Mongo Santamaria vom afrikanischem Groove in den Jazz und wieder zurück. Überraschend und nuanciert auch die Verbindung von traditioneller persischer Musik – mit dem virtuos aufspielenden Kioomars Musayyebi an der Santur – mit kubanischen Elementen. „Unser Konzert war ein rundum gelungener Abend mit einem mehr als zufriedenen Publikum“, bilanziert Veranstalterin Milli Häuser.

Nun macht „Tatort Jazz“ erstmal Osterferien und meldet sich am 22. April im Thealozzi mit einem Konzert der Kölner Sängerin Julia Zipprick zurück, die ihr Programm „By My Side“ vorstellen wird.