Müll behindert Löscharbeiten in einer Brandwohnung in Bochum

Mehr als 15 Feuerwehr-Fahrzeuge waren an der Herner Straße im Einsatz. Die Straße wurde zeitweisevoll gesperrt.
Mehr als 15 Feuerwehr-Fahrzeuge waren an der Herner Straße im Einsatz. Die Straße wurde zeitweisevoll gesperrt.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Fünf Menschen sind durch einen Wohnungsbrand an der Herner Straße verletzt worden. Das Löschen wurde durch viel Müll in der Wohnung stark behindert.

Bochum.. Unter besonderen Schwierigkeiten musste die Feuerwehr am Freitag ab 10.32 Uhr einen Wohnungsbrand in einem Hinterhof an der Herner Straße löschen. Dort hatte es in ersten Stock eines fünfgeschossigen Wohnhauses aus noch unbekannten Gründen gebrannt. Vier Bewohner aus dem Haus, darunter die Bewohnerin der Brandwohnung, eine ältere Frau, sowie ein Kind, wurden leicht verletzt, weil sie Rauch eingeatmet hatten. Auch ein Feuerwehrmann musste behandelt werden.

Das Löschen gestaltete sich sehr schwierig, da der Zugang über die Wohnungstür durch Müll nur schwer passierbar war, so die Feuerwehr. Nach dem Entrümpeln eines Balkons auf der Rückseite konnte dort durch einen zweiten Trupp unter Atemschutz ein weiterer Zugang geschaffen werden, über den das Feuer effektiver bekämpft werden konnte. Der eigentliche Brandherd war aber weiterhin schwer zu lokalisieren, da erst eine große Menge Unrat aus der Wohnung geschafft werden musste. Zwölf Trupps unter Atemschutz waren daran beteiligt.

Brandwohnung nicht mehr bewohnbar

Die Brandwohnung ist jetzt nicht bewohnbar, die übrigen Hausbewohner konnten allerdings nach den Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Gesamteinsatz wurde um 14.40 Uhr beendet.

Die Herner Straße wurde teilweise in beiden Richtungen gesperrt.