Mordkommission ermittelt nach Streit an einer Bushaltestelle in Bochum

Genaue Angaben zum Tathergang, bei dem ein 41-jähriger Bochumer am Samstag lebensgefährlich verletzt wurde, will die Kripo erst am Montag bekanntgeben.
Genaue Angaben zum Tathergang, bei dem ein 41-jähriger Bochumer am Samstag lebensgefährlich verletzt wurde, will die Kripo erst am Montag bekanntgeben.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Nach einem handfesten Streit zwischen mehreren Männern schwebte ein 41-jähriger Bochumer zunächst in Lebensgefahr. Schwerstverletzt war er an einer Bushaltestelle gefunden worden. Zwei Männer (32 und 34 Jahre alt) hat die Polizei in Tatortnähe festgenommen. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.

Bochum.. Mittlerweile ist der 41-jährige Bochumer außer Lebensgefahr. Das bestätigte die Polizei am Sonntag. Der Mann war lebensgefährlich verletzt am Samstag, gegen 15.15 Uhr an einer Bushaltestelle an der Wattenscheider Straße aufgefunden worden.

Zeugen einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern hatten zuvor die Polizei alarmiert. Am Streit beteiligt waren ein 34-jähriger und ein 32-jähriger Bochumer, die in Tatortnähe von Beamten festgenommen werden konnten.

Zu den Details will die Polizei, in Absprache mit der Staatsanwaltschaft, aus ermittlungstaktischen Gründen noch keine Aussagen machen. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Details des Tat und möglicherweise die Motive sollen erst am Montag mitgeteilt werden.