Das aktuelle Wetter Bochum 24°C
Verkehr

Mobilitätsexperte: „Die U 35 hat ihre Kapazitätsgrenze erreicht“

Volle U 35 ist für Studenten in Bochum ein Dauerbrenner
Volle Bahnsteige auf der Linie U 35 gehören besonders morgens während der Stoßzeiten zum Alltag.Foto: Dietmar Wäsche

Die U 35 gelangt zu den Stoßzeiten an ihre Kapazitätsgrenze. Dieser Ansicht ist auch der Mobilitätsbeauftragte der Ruhr-Universität, Björn Frauendienst. „65 Prozent der Studenten kommen mit dem ÖPNV zur Uni, viele davon mit der U 35“, erläutert der Experte zur Bedeutung.

Um den Zustrom des doppelten Abiturjahrgangs aufzufangen, seien mehrere Projekte umgesetzt worden. „Durch die ,neuen’ Räumlichkeiten in der Innenstadt haben wir die U 35 entlastet.“ Zudem wurden die Vorlesungszeiten einiger Studiengänge entzerrt, um den Zustrom zu Spitzenzeiten zu verringern. Seit dem Wintersemester 2013/14 setzt die Bogestra zusätzliche Busse ein, auch das Fahrradangebot an der Uni wurde ausgebaut.

Die neue Mobilitätsstrategie „Move 2020“ soll den Verkehr zur RUB langfristig verbessern. „Derzeit prüft ein von der Stadt beauftragtes Planungsbüro die Option, den Bochumer Osten direkt mit der Uni zu verbinden, ohne den Umweg über den Hauptbahnhof“, erklärt Frauendienst. Denkbar sei eine Verbindung vom S-Bahnhof Langendreer oder ein Anschluss der Uni an die S-Bahn-Linien auf der Wittener Straße. Bis zu einer möglichen Umsetzung dürfte es noch einige Jahre dauern, schätzt er.

Christoph Husemeyer

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Volle U 35 ist für Studenten in Bochum ein Dauerbrenner
    Seite 2: Mobilitätsexperte: „Die U 35 hat ihre Kapazitätsgrenze erreicht“

1 | 2

Kommentare
21.02.2015
12:51
Bahnhof RUB ist zu klein
von reeper2 | #9

Das Hauptproblem ist doch, daß der U-Bahnhof "Ruhr-Universität" nur für Doppeltraktion ausgelegt ist. Merkwürdigerweise sind die unterirdischen...
Weiterlesen

1 Antwort
Volle U 35 ist für Studenten in Bochum ein Dauerbrenner
von ruhri66 | #9-1

Ein unterirdischer Bahnhof, nämlich "Waldring", ist auch zu kurz, besitzt allerdings noch Rohbau-Abschnitte, die man entsprechend ausbauen könnte.

Die Logik dahinter ist natürlich die, dass alle Bahnsteige zwischen "Schloss Strünkede" und "Oskar-Hoffmann-Straße" nach dem ursprünglichen Stadtbahnstandard gebaut worden waren. Bei der Verlängerung der Strecke ist man dann, vermutlich aus Kostengründen, von diesem Standard abgewichen, wobei halt "Waldring" zumindest im Rohbau seine 90 m hat. Die Haltestelle "Markstraße" dürfte davon abweichend so lang gebaut worden sein (ca. 120 m), um die namensgebende Straße mit ihrer Bushaltestelle und außerdem die Gesamtschule anbinden zu können.

Funktionen
Fotos und Videos
Mini-Kicker in Gerthe
Bildgalerie
Kinderfußball
BSV Weitmar-Mark
Bildgalerie
Festumzug
article
10267292
Volle U 35 ist für Studenten in Bochum ein Dauerbrenner
Volle U 35 ist für Studenten in Bochum ein Dauerbrenner
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/volle-u-35-ist-fuer-studenten-in-bochum-ein-dauerbrenner-id10267292.html
2015-01-26 10:00
Bochum, U35, Bogestra, ÖPNV, Campus-Linie, RUB
Bochum