Mensch steht im Mittelpunkt

Aus der Notversorgung für Bergleute erwachsen, gilt im Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum früher wie auch heute: Erst durch ein perfektes Zusammenspiel aus modernster Technik, Top-Medizinern, professioneller Pflege und einer großen Portion Menschlichkeit ist es möglich, optimale Behandlungsergebnisse zu erzielen. Tief verwurzelt in den lokalen und regionalen Strukturen übernimmt das Krankenhaus die Verantwortung für die Versorgung der Bevölkerung vor Ort im Bochumer Osten und darüber hinaus – mit Erfolg.

Im Herzen des Ruhrgebiets

1909 zunächst als Gemeindekrankenhaus gegründet, ist das Knappschaftskrankenhaus Bochum seit 1977 Universitätsklinik der Ruhr-Universität. Heute verfügt das Universitätsklinikum über 485 Betten und neun Fachabteilungen. Jedes Jahr werden 20.000 stationäre sowie 47.000 ambulante Patienten behandelt. Den hohen Standard der Patientenversorgung stellen über 1300 hochqualifizierte und motivierte Mitarbeiter sicher. Durch die moderne apparative und technische Ausstattung sind innovative Diagnose- und Therapieverfahren etabliert.

Das Knappschaftskrankenhaus liegt im Herzen des Ruhrgebiets, einer der führenden Gesundheitsregionen Deutschlands, die sich durch den Gesundheitscampus NRW auch europaweit weiter etablieren und künftig international zu den Besten gehören wird. In diesem Schmelztiegel der Kompetenzen gehört das Klinikum mit seinen Experten zu den handlungsfähigsten Akteuren.

Menschliche Patientenversorgung

Hier findet der Patient eine Maximalversorgung vor – von der Medizinischen Klinik (Allgemeine Innere Medizin, Hämatologie / Onkologie, Gastroenterologie, Stammzelltransplantation) über die Klinik für Allgemein- und Transplantationschirurgie (inkl. Transplantationszentrum) sowie die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie bis hin zur Klinik für Neurochirurgie. Hinzu kommen Augenklinik sowie Kliniken für Neurologie (inkl. Epilepsiezentrum, Stroke Unit), Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie, Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie. Angeschlossen ist das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin.

Modernste technische Ausstattung ist dabei selbstverständlich. Eine hochwertige und vor allem menschliche Patientenversorgung steht stets im Mittelpunkt. Dazu gehört die professionelle, am Patientenwohl orientierte Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger in der angegliederten Krankenpflegeschule, die Fachweiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie sowie die Ausbildung in der eigenen MTA-Schule. Eine weitere wichtige und für eine Uniklinik typische Aufgabe ist die ärztliche Aus- und Weiterbildung sowie die Forschung und Lehre. Die Klinikdirektoren beteiligen sich aktiv an der Entwicklung von Behandlungsleitlinien der medizinischen Fachgesellschaften.

„Medizin zum Anfassen“

Und dann gibt es noch das WAZ-Nachtforum, das im Jahr 2007 erstmals am Knappschaftskrankenhaus angeboten wurde. Unter dem Motto „Medizin zum Anfassen“ etablierte sich das Konzept schnell als abendfüllendes Patientenseminar mit Unterhaltungscharakter. Die Vorträge können im Internet nachgelesen werden. Sie finden sich unter www.kk-bochum.de . Dort gibt es – wie im WAZ-Onlineportal – auch eine Bildergalerie. Der nächste Termin ist am 19. März 2015: Unter der Leitung von Dr. Werner Weber wird die „Interdisziplinäre Schlaganfallbehandlung“ Thema sein.