Mehr Menschen im Januar ohne einen Job

Die Arbeitslosenquote für die Stadt Bochum stieg im Januar im Vergleich zum Dezember um 0,6 Prozentpunkte auf jetzt 10 Prozent. Damit waren im zu Ende gehenden Monat 18 698 Männer und Frauen ohne einen festen Arbeitsplatz. Die Arbeitsagentur spricht von einem saisonbedingten Anstieg, der zudem geringer ausgefallen ist als noch vor einem Jahr. Im Januar 2014 waren noch 10,5 Prozent Arbeitslose gemeldet. Dazu der Leiter der Agentur für Arbeit in Bochum, Luidger Wolterhoff: „Wir starten das neue Jahr unter besseren Bedingungen als im Vorjahr.“

Als Grund für den aktuellen Anstieg werden auslaufende Verträge und das Ende von zweieinhalbjährigen Ausbildungen sowie ebenfalls endende Transfergesellschaften verantwortlich gemacht.

Bochumer Unternehmen meldeten insgesamt 665 neue Stellen an. Gegenüber dem Dezember des Vorjahres ist dies ein deutlicher Stelleneinbruch. Im letzten Monat gingen beim Arbeitgeber-Service noch rund ein Viertel mehr Stellen ein. Dazu Wolterhoff: „Die Arbeitslosigkeit liegt unter dem Vorjahresniveau und es bieten sich derzeit mit rund 2500 gemeldeten offenen Stellen rund 20 Prozent mehr Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Besonders zukunftsträchtig seien Physiotherapeuten oder auch medizinische oder zahnmedizinische Fachangestellte. Die Arbeitsagentur sieht jedoch auch eine starke Nachfrage bei Erziehern und Erzieherinnen.