Mann fährt alkoholisiert gegen Baum und schläft im Auto ein

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Bochumer keine gültige Fahrerlaubnis hat.
Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Bochumer keine gültige Fahrerlaubnis hat.
Foto: Andreas Bartel
Was wir bereits wissen
Ohne gültigen Führerschein und unter Alkoholeinfluss ist ein Mann gegen einen Baum gefahren. Nach dem Unfall schlief er auf dem Beifahrersitz ein.

Bochum.. Bei einem Verkehrsunfall ist ein 38-jähriger Autofahrer in Bochum leicht verletzt worden. Der Mann war am Dienstag, 10. Februar, auf der Alten Wittener Straße in Richtung des Autobahnkreuzes Bochum/Witten unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve kam der 38-Jährige nach links von der Fahrbahn ab, fuhr ohne zu bremsen auf einem Grünstreifen weiter und prallte nach etwa 30 Metern gegen einen Baum.

Offenbar konnte der Mann die eingeklemmte Fahrertür nicht öffnen und entschied sich, auf der anderen Seite auszusteigen. Auf dem Beifahrersitz schlief der 38-Jährige dann ein. Zwei vorbeikommende Bochumer Autofahrer entdeckten das Unfall-Opfer. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den ansprechbaren, aber auch stark alkoholisierten 38-Jährigen mit leichten Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Bochumer keine gültige Fahrerlaubnis hat. Die weiteren Ermittlungen hat das Bochumer Verkehrskommissariat aufgenommen. (we)