Mädchen und Jungs schnuppern in ferne Fachwelten

Gleichberechtigung im Beruf ist noch längst kein Alltag. Fachkräftemangel hingegen schon. Seit 2001 arbeitet der Verein Kompetenzzen-trum Technik-Diversity-Chancengleichheit daran, dass Mädchen besser auf den Arbeitsmarkt vorbereitet werden. Seit 2011 gilt das Gleiche für Jungs am „Boys Day“, die sich dann in typischen Frauenberufen, vorwiegend im sozialen Umfeld, umschauen können. Die Initiative findet breite Unterstützung in den Bundesministerien und wird von zahlreichen Unternehmen und Institutionen umgesetzt. Seit 2011 nahmen schon mehr als 130 000 Jungen an rund 20 000 Boys’Day-Angeboten teil. Im Jahr 2014 erkundeten rund 103 000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften, mehr als 9000 Angebote von Unternehmen und Organisationen waren registriert.

Bundeskanzlerin begrüßte Mädchen

Am gestrigen Donnerstag öffneten Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernten Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen eher selten vertreten sind. Oder sie begegneten weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik. Auch Angela Merkel, promovierte Physikerin, begrüßte Mädchen am Mittwoch im Bundeskanzleramt.