Leser entscheiden über Shakespeare-Open-Air-Lesung in Bochum

Thomas Anzenhofer (links) und Arne Nobel.
Thomas Anzenhofer (links) und Arne Nobel.
Foto: Dietmar Wäsche / WAZ Fotopool
Was wir bereits wissen
Am 1. Mai 2015 folgt die Neuauflage der Shakespeare-Lesung im Bermudadreieck. WAZ-Leser können wählen, welches Meisterwerk gelesen wird.

Bochum.. Der 1. Mai ist nicht nur der Tag der Arbeit, sondern neuerdings auch der „Shakespeare-Tag am KAP“. Dies, seit der Bochumer Künstler/Schauspieler Arne Nobel vor zwei Jahren diese Shakespeare-Open-Air-Lesung erfand, die sich seitdem einiger Beliebtheit erfreut. Im nächsten Jahr folgt die Neuauflage. Und wieder sind die WAZ-Leser/innen aufgefordert, auszuwählen, welches Meisterwerk des Elisabethaners diesmal gelesen wird.

Männer in allen Rollen

Vor zwei Jahren, zum Auftakt, lasen sieben prominente Schauspieler – darunter Joachim H. Luger („Vater Beimer“) – das Liebesdrama „Romeo und Julia“ live, draußen und umsonst auf der Bühne am Konrad-Adenauer-Platz (KAP). Im letzten Jahr hatte Arne Nobel, der erneut bei der Action-Lesung die Strippen zieht, die große Shakespeare-Tradition der Theaterstadt Bochum mit „Viel Lärm um Nichts“ fortgesetzt. Als Vorleser waren u.a. die Schauspieler Thomas Anzenhofer, Patrick Joswig und Dustin Semmelrogge am Start.

Vergnügliche Kurzweil

„Das Besondere an der Lesung ist nicht nur, dass sie umsonst & draußen stattfindet, sondern dass ausschließlich Männer lesen“, sagt Nobel. Also, logisch, auch die Frauenrollen. Das sorgt für eine gewisse Herausforderung bei den Herren Vorlesern, stimmlich und darstellerisch. Vor allem aber sorgt es für vergnügliche Kurzweil beim Publikum. Das erscheint übrigens nicht zu knapp. Die Stühle im KAP-Biergarten sind schnell besetzt, wenn Shakespeares Welt die Bühne im Ausgehviertel erfüllt. Und wenn das Wetter mitspielt.

Für die dritte Ausgabe der Shakespeare-Lesung am 1. Mai 2015, 18 Uhr, dürfen erneut die WAZ-Leser/innen entscheiden, welches Stück geboten wird. Drei Klassiker stehen zur Auswahl:

„Macbeth“, das düstere Hexen-Drama um Machtgier, Tod und fortlaufendem Wahnsinn.

„Die lustigen Weiber von Windsor“, die Komödie um den trunksüchtigen John Falstaff, der mehreren Damen die Ehe verspricht, um sie um ihr Geld zu betrügen – bis der Schwindel auffliegt, und Falstaff den Weibern in die Falle geht.

„Der Widerspenstigen Zähmung“, das Lustspiel um die kratzbürstige Katharina, die von Petrucchio „gezähmt“ wird und sich schließlich in unerwartet großem Eheglück wiederfindet, obwohl die Verbindung nicht auf den ersten Blick eine Liebesheirat war.

Zwei „leichte“, ein „schwerer“ Shakespeare stehen somit zur Auswahl. Neben Arne Nobel werden die bekannten Bochumer Mimen Thomas Anzenhofer, Heiner Stadelmann, Patrick Joswig und Felix Lampert die Lesebühne am KAP entern.