Vollmond-Rocknacht weckt Jugenderinnerung

Das Publikum war von den zwei Coverbands zum Auftakt der Reihe Vollmond-Rocknächte begeistert.
Das Publikum war von den zwei Coverbands zum Auftakt der Reihe Vollmond-Rocknächte begeistert.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Gut 60 Besucher kamen zum ersten Konzert der Reihe Vollmond-Rocknächte und genossen im Bürgertreff die Darbietungen zweier Coverband.

Werne..  Schnippen, wippen und sich der eigenen Jugend erinnern: Die gut 60 Besucher des ersten Konzertes der 7. Vollmond-Rocknächte gingen beim mehr als dreistündigen Programm der beiden Bands „Second Helping“ und „The Rockfellas“ fröhlich mit. Allein Mitklatschen, -singen und -tanzen blieben Mangelware; die Gäste im Bürgertreff des Ludwig-Steil-Haus-Vereins genossen die Musik. „Das war ein richtig schönes Konzert zum Zuhören“, erklärte Vereinsvorsitzender Kurt Mittag. Die Besucher hätten mit ihrem Beifall nach den Stücken deutliche Zeichen gesetzt, was ankam und was weniger gut war.

Dem Original sehr nahe

Die vier erfahrenen Musiker von „Second Helping“ bekamen häufig Applaus, da sie beim Spiel ihrer Stücke dem Original oft sehr nahe kamen. Zum Beispiel bei „Help“ (Beatles), „Summer in the City“ (Joe Cocker) sowie bei „Like a Rolling Stone (Bob Dylan). Auch die Ausflüge in modernere Pop- und Rockgefilde waren beliebt.

„Wir sind zum ersten Mal hier. Die Musik war richtig gut. Den Bürgertreff finden wir toll“, erklärten Anneliese und Norbert Lange in der Umbaupause zum zweiten Auftritt. Sie seien extra aus Weitmar gekommen, weil sie in der Zeitung vom Konzert gelesen hätten. Das habe sich gelohnt. In ähnlicher Weise äußerten sich auch andere Besucher.

„The Rockfellas“ knüpften fast nahtlos an die Leistungen der Vorgängerband an. Mit „Proud Mary“ (Creedance Clearwater Revival), „Honky Tonk Woman“ (Rolling Stones) und „Back in the USSR“ (Beatles) spielten sie zum Auftakt bekannte Partyhits der 1960er und 70er Jahre. Das Publikum indes blieb eher zurückhaltend. Auch „Mighty Quinn“ (Manfred Mann), bei dem das Publikum explizit zum Mitmachen aufgefordert wurde, änderte daran nichts.

Schön war es trotzdem, was Frontfrau Marie-Luise und ihre sechs Jungs ablieferten. Das zeigte das Lächeln in manchen Gesichtern sowie der Applaus. „Die Bands heute Abend spielen auf sehr hohem Niveau“, meinte dazu ein Besucher anerkennend. Durch das Beatles-Revival-Festival im Oktober 2014 sei er auf die Abende mit Live-Musik aufmerksam geworden: „Für mich ist das eine tolle Sache. Ich komme gerne wieder.“

Dass viele Leute kommen und wiederkommen, darauf freuen sich auch Organisator Mittag und sein Team. „Handgemachte Musik liegt im Trend“, meinte er. Die nächste Vollmondnacht werde von „The Gipsys“ und „Just-4-Fun!?“ gestaötet, „das wird mit Sicherheit stärker eine Spaßveranstaltung“.