Das aktuelle Wetter Bochum 7°C
Bezirksbeamte

Sie kümmern sich um Bedürfnisse und Ängste der Bürger

15.08.2012 | 16:30 Uhr
Sie kümmern sich um Bedürfnisse und Ängste der Bürger
Bezirksbeamte für OstFoto: Eberhard Franken

Ost. „Polizisten sollten mehr Streife gehen“. Dies war vor wenigen Tagen in der WAZ zu lesen. Leser hatten auf die „Frage der Woche“ geäußert, dass sie sich den „Schupo auf der Straße“ wünschten, der nach ihrer Ansicht mit seiner Präsenz für mehr Sicherheit sorgen würde.

Genau diese Aufgabe – und noch einige mehr – nehmen die uniformierten Männer und Frauen wahr, die es im Straßenbild schon seit vielen Jahren gibt: Als Bezirksbeamte durchstreifen Polizistinnen und Polizisten regelmäßig die Stadt. Jede/r ist für einen festgelegten Bereich zuständig. Fünf Herren und eine Dame sind es im Bochumer Osten. „Es ist unser Anliegen“, so Polizeihauptkommissar (PHK) Karl-Heinz Schuran als Sprecher der ostbochumer Beamten, „möglichst früh und nachhaltig an einer Basis des Vertrauens und einer positiven Beziehung unserer Bürger zur Polizei mitzuwirken. Und wir wollen uns gewissermaßen als ‚Sicherheitsbeauftragte’ um die Bedürfnisse, Sorgen und Ängste der Menschen kümmern.“

Es ist ein bürgernahes Konzept, das der Dienstälteste in der Gruppe beschreibt. „Es erfordert persönliche Identifikation mit den Menschen im jeweiligen Bezirk, sowie Verantwortungsübernahme und Selbstständigkeit. Nicht nur bei Problemlösungen.“ Gefordert sei auch ein hohes Maß an Kontaktbereitschaft und Kommunikationsfähigkeit, denn eine Hauptaufgabe der Beamten ist die Kontaktaufnahme und -pflege mit Bürgerinnen und Bürgern, mit gesellschaftlichen Gruppen, Institutionen und Organisationen im jeweiligen Bezirk. Teil der Aufgabe ist aber auch Berichterstattung an die Behörde, Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit.

Zu den Aufgaben der Bezirksbeamten gehört zum Beispiel die Teilnahme an Sicherheitsgesprächen in Vereinen, Kirchen-, Alten- oder Präventionskreisen, sowie in der Verkehrskommission Ost. Man betreut Opfer nach Wohnungseinbrüchen und ist Ansprechpartner für Schulen und Kindergärten. Das betrifft nicht nur z.B. die Schulwegsicherung, sondern auch Übungen zum sicheren Verhalten im Straßenverkehr und unterstützende Radfahrausbildung.

„Wir nehmen an besonderen Veranstaltungen und Bürgerfesten teil“, so Schuran, „pflegen Ordnungspartnerschaften mit der Stadt Bochum und der Bogestra und liefern Stellungnahmen, wenn es Probleme und Problembereichen im Bezirk gibt.“ Das Wahrnehmen polizeilichen Aufgaben z.B. bei der Sicherung von Umzügen oder Versammlungen gehört aber nach wie vor zu den Aufgaben der Beamten. Ebenso die Teilnahme bei Sondereinsätzen oder Überprüfungen nach dem Waffengesetz. „Wir haben ein sehr breites Spektrum“, so Karl-Heinz Schuran.

Polizeioberkommissarin (POK) Elke Feidner, ihre fünf Kollegen sowie deren Wirkungsstätten mit all’ ihren Stärken und Schwächen wird die WAZ im Rahmen einer kleinen Serie vorstellen. Dabei werden Feidner (Havkenscheid/Laer), PHK Rolf Baumann (Werne/Nörenberg), PHK Martin Klär (Werne/Einkaufszentrum), PHK Karl-Heinz Schuran (Oberdorf/Grabeloh/Somborn), PHK Helmut Stief (Ümmingen/Kaltehardt) und POK Ralf Schmitt (Langendreer/Alter Bahnhof) auch Privates erzählen und „aus dem Nähkästchen“ ihrer Arbeit plaudern.

Eberhard Franken



Kommentare
16.08.2012
00:00
Sie kümmern sich um Bedürfnisse und Ängste der Bürger
von fogfog | #1

ich habe 2 x den bezirkspolizisten auf die parksituation auf der wittkampstr. hingewiesen.
wenn es da abends brennt kommt kein feuerwehrwagen da durch und es gibt tote.
antwort???da ist das ordnungsamt für zuständig. eben der ganz normale deutsche beamtenbürokrat.

Aus dem Ressort
Heute wie früher: Disco-Fieber in Laer
Disco-Fieber
Mit der 70er-Jahre-Party von Stadtteilinitiative und LFC Laer am Samstag werden Erinnerungen wach an alte Zeiten, als in Laer noch richtig der Bär steppte. Der damalige Pfarrer Karl Kosel und Jung-DJ Gerd Dominik rockten mit ihren Jugend-Discos nicht nur Laer, sondern gleich die ganze Stadt.
Fußgängerbrücke über die Wittener Straße steht auf der Kippe
Fußgängerbrücke
Wenn Opel weg ist, soll sich neben dem frei werdenden Werksgelände in Laer auch die Wittener Straße verändern. Die Fußgängerbrücke, über die man zur Straßenbahn-Haltestelle gelangt, könnte in diesem Zuge dann ganz verschwinden. Die Lokalpolitiker sähen darin keinen großen Verlust.
Aula und Mensa des Lessing-Gymnasiums sind endlich fertig
Schule
Passend zum morgigen Jahrbuch-Konzert im Lessing-Gymnasium Langendreer sind sowohl Aula als auch Mensa fertig geworden. Kosten: 2,5 Millionen Euro. Ein Jahr haben die Bauarbeiten gedauert. Und die nächsten stehen schon bevor, denn das Gymnasium soll weiter renoviert werden
Thorsten I. steuert das Narrenschiff
Karneval
Der neue Prinz der MGV Cäcilia 1900 Werne beerbt Marco I. Das Motto der Session 2014/2015 lautet: „Eine Seefahrt, die ist lustig“. Für den sportlichen Teil der Prinzenproklamation sorgt die Tanzgruppe „Regenbogen.
Ein Tag zur Abkehr von Gewalt
Werne
Volkstrauertag: Trotz des schlechten Wetters nahmen gut 100 Bürger an der Gedenkstunde am Mahnmal in Werne teil. DP-Ratsmitglied Felix Haltt hielt die Rede in diesem Jahr im Wechsel mit Christiane Kutz vom Knappenverein „Glück Auf Bochum-Werne 1884“.
Fotos und Videos
"Langendreer hats"
Bildgalerie
Schrubberaktion
Minikicker-Turnier
Bildgalerie
SV Langendreer04
Bauarbeiten im Zeitplan
Bildgalerie
Langendreer
WAZ-Mobil vor Ort
Bildgalerie
Langendreer