Raus aus den Häusern, ab auf die Straße und losfeiern

Bochum-Stadtteile Das versprochene BildGernot Noelle (See attached file: WAZ.jpg)
Bochum-Stadtteile Das versprochene BildGernot Noelle (See attached file: WAZ.jpg)
Was wir bereits wissen
Das Langendreerer Stadtteilfest „Bänke raus“ findet erstmals in Kombination mit der Bürgerwoche Ost statt. Ein paar wenige Plätze sind noch frei.

Langendreer..  Die gute Nachricht vorweg: Am Erfolgsmodell „Bänke raus“, dem größten Stadtteilfest Langendreers, ändert sich nichts. Auch wenn die nunmehr fünfte Auflage der Werbegemeinschaft Alter Bahnhof (WAB) in diesem Jahr erstmals in Kombination mit der Bürgerwoche Ost stattfindet. Zu deren Abschluss am Sonntag, 14. Juni, 10.30 Uhr bis 18 Uhr, wird entlang der Alte Bahnhofstraße und rund um den Stern gefeiert.

Bis zu 10 000 Menschen finden jährlich den Weg zum Alten Bahnhof, wenn „Bänke raus“ ansteht. Mehr als 100 Anwohner, aber auch Vereine, Verbände und Gruppen aus dem Ort präsentieren sich an gemieteten Tischen und Bänken und laden zu einem großen, fröhlichen Happening. Das spricht sich herum: „Vertreter anderer Städt waren schon zum Austausch bei uns, weil sie ein ähnliches Fest planen“, berichtet Stadtteilmanager Karsten Höser, der dem vielköpfigen Organisationsteam angehört. Und selbst aus Hamburg kam eine Anfrage, ob noch Tische und Bänke zu haben seien, „weil das hier so cool sein soll“, erinnert sich Höser noch an den Wortlaut.

Die Interessenten aus dem hohen Norden erhielten allerdings eine Absage. „Unser ,Bänke raus’ ist ein Fest von Langendreerern für Langendreerer. Das ist uns sehr wichtig“, stellt Karsten Höser das Grundprinzip noch einmal klar. Gleichwohl, ein paar wenige Parzellen (ein Tisch, zwei Bänke für 15 Euro) sind noch zu haben. Interessenten können ein Anmeldeformular auf www.baenke-raus.de herunterladen und ausgefüllt im Café Cheese, Alte Bahnhofstraße 180, abgeben. Den gesperrten Abschnitt zwischen Lünsender und Ümminger Straße „wollen wir schön voll bekommen“, so Höser.

Mit rund 5000 Euro Kosten kalkuliert die Werbegemeinschaft. „Ein kleines Budget für so ein großes Fest“, weiß der WAB-Vorsitzende Michael Koch. „Das klappt nur, weil alle mithelfen“, lobt er den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer.

Zeitgleich mit „Bänke raus“ hat der Großteil der ansässigen Geschäfte geöffnet (13 bis 18 Uhr). Und parallel zu dem bunten Treiben entlang der Alte Bahnhofstraße findet auf dem St.-Marien-Kirchplatz ein Flohmarkt statt. Eines ist am Ende dann aber doch neu: Als Veranstalter der Bürgerwoche Ost werden in der Zeit von 14 bis 16 Uhr Vertreter der Bezirksvertretung Ost im Bierwagen stehen und für Erfrischungen sorgen.