Nachtflohmarkt wieder gut besucht

Großer Andrang: Der Nachttrödelmarkt auf dem Gelände der Waldorfschule war gut besucht. Händler und Kunden gefiel’s gleichermaßen.
Großer Andrang: Der Nachttrödelmarkt auf dem Gelände der Waldorfschule war gut besucht. Händler und Kunden gefiel’s gleichermaßen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Nachtflohmarkt an der Rudolf-Steiner-Schule hat viel Stammpublikum. Besucher und Händler gleichermaßen zufrieden

Langendreer. Bleibt es trocken? Diese Frage bewegte die Organisatoren ebenso wie die Händler auf dem Nachtflohmarkt an der Rudolf-Steiner-Schule. Noch beim Aufbau regnete es. Auch in der ersten Stunde fiel so mancher Tropfen, so dass einige Händler immer wieder ihre Waren mit Planen abdeckten. Ganz Pfiffige hatten gleich einen Pavillon mitgebracht.

Den Besuchern der 110 Verkaufsstände machten die Schauer jedenfalls nichts aus. Zum Teil bewaffnet mit Regenschirmen, drängten sie sich schon kurz vor dem offiziellen Start durch die Tischreihen und an den Kinderdecken vorbei auf der Suche nach Schätzen. Auch Organisator Folkert Neumer setzte auf keinen weiteren Regen, als er über das Mikrofon erklärte: „Ich freue mich, dass Sie trotz des Wetters gekommen sind und noch lange bleiben wollen.“ Und er behielt Recht: Es klarte auf.

Er weiß um die Anziehungskraft des Flohmarktes, den es inzwischen seit etwa 15 Jahren gibt. „Die Mischung aus privaten und gebrauchten Waren und das Kulturangebot machen den Charme aus“, erklärte er. Es gebe zwar immer wieder Anfragen von Kunsthandwerkern, ob sie auch einen Stand aufbauen könnten. Diese würden jedoch stets auf den vorweihnachtlichen Basar verwiesen.

Das Team der Flohmarktorganisatoren – neben Neumer Susanne Harting, Daria Thon und Krisztina Toth – brachte sich auch selbst ein. „Aus dem Einnahmen des letztjährigen Flohmarktes haben wir günstig vier neue Lichtanlagen gekauft“, so Daria Thon. „Damit wird der Schulhof in den Abendstunden besser ausgeleuchtet.“

Die Besucher und Händler waren auch so sehr zufrieden. „Ich komme seit gut fünf Jahren jedes Mal hierher und treffe hier viele Bekannte“, meinte Seniorin Elisabeth Theis-Brimmer. Auch eine Mutter zweier Kleinkinder fand die Atmosphäre und das Angebot toll: „Mal sehen, ob mein Sohn etwas Schönes findet. Er hat bald Geburtstag.“

„Es läuft besser als erwartet“, erklärte Steiner-Schüler Reinhard (17). Im Angebot hatte er Gesellschaftsspiele und Kleidungsstücke. Katharina Köhler, die Kleidung und Spielsachen ihrer drei Kinder verkaufte, schloss sich diesem Fazit an. „Bin zufrieden“, sagte sie. Anders sah es bei einer Mutter aus, die zu klein gewordene Babysachen verkaufte. „Bisher bin ich wenig los geworden“, sagte sie nach einer Stunde. Das sei jedoch nicht schlimm, weil sie die Stimmung hier sehr liebe.

Sehr gut lief es wiederum an den Essständen: Bei Pizza, Crêpes, Flammkuchen sowie am Grill gab es lange Schlangen.