Das aktuelle Wetter Bochum 14°C
Langendreer

Mansfeld-Schüler informieren sich am Computer über Ausbildungsangebote

20.12.2008 | 11:00 Uhr

Langendreer. An der Mansfeld-Schule wurde jetzt das Berufsorientierungs-Büro eingeweiht.

In dieser Einrichtung sollen sich die Schüler umfassend über Aus- und Weiterbildungsangebote informieren können, außerdem werden regelmäßig externe Experten (etwa von der Agentur für Arbeit, der Kreishandwerkerschaft, der IHK, den Berufkollegs der Stadt Bochum etc)., Gespräche und Diskussionen mit den Jugendlichen führen.

Im Mai hatte die Mansfeld-Schule Fördermittel in Höhe von 5 000 Euro von der Stiftung „Partner für Schule NRW” erhalten. Dieses Geld wurde nun schrittweise in die Einrichtung des Berufsorientierungsbüros investiert, es entstanden drei PC-Arbeitsplätze und eine Medienecke. An den Computern haben die Schüler zukünftig die Möglichkeit, Bewerbungen zu schreiben und auf Internetseiten zu beruflicher Orientierung und Kompetenzfeststellung zuzugreifen. Die Medienecke dient dazu, dass sich die Schüler umfassend via DVD über aktuelle Ausbildungsberufe informieren können.

Neben der medialen Ausstattung legte die Schule großen Wert auf die atmosphärische Gestaltung des Raums. Es sollte ein Umfeld entstehen, in dem man sich wohl fühlt. Mit der farblichen Gestaltung des Raumes wurden der Dortmunder Künstler Robert Kaller beauftragt, der gemeinsam mit den jungen Leuten der Mansfeld-Schule in einem fünftägigen Projekt den bis dato kargen Raum in einen Ort der Begegnung verwandelte.

Kaller übergab jetzt den neu gestalteten Raum symbolisch Vertretern der Schülerschaft und der Schulleitung. Von nun an wird das Büro als Ort der Begegnung, der beruflichen Information und Orientierung genutzt. Es soll Schülern den Zugriff auf wichtige Informationen erleichtern, mit der Zielsetzung, individuell die passenden schulischen oder beruflichen Ausbildungsangebote zu finden.



Kommentare
Aus dem Ressort
In Altenbochum entsteht neues Haus der Generationen
Mehrgenerationenhaus
Die frühere Montessori-Schule in Altenbochum wird zu einem Haus der Generationen umgebaut. Vor allem für junge Familie ist dort noch – auch bezahlbarer – Platz. Nach einem Jahr Bauzeit soll an der Liebfrauenstraße neues Leben einziehen – gerne mit Kindern. Noch sind Wohnungen zu haben
Millionen für Werne und Langendreer
Stadtentwicklung
Städtebauliches Entwicklungskonzept nimmt Werne und Langendreer Alter Bahnhof in den Fokus. Über mehrere Jahre sollen die Stadtteile nach vorn gebracht werden mit konkretenProjekten. Angst vor fehlenden Eigenmitteln versetzt Politik in Alarmbereitschaft.
Opel-Parkplatz in Laer wird zur grünen Oase
Opel
Der Bebauungsplan 940 wird um das untere Werksgelände an der Alte Wittener Straße erweitert. Die frei werdende Fläche soll dem Grünzug E angegliedert werden. Ein Lebensmittel-Discounter wollte dort ansiedeln, hat aber keine Chance. Bei einer Sport- oder Freizeitanlage sieht das allerdings anders aus
Wies’n in Werne – Kyffhäuser feiern Oktoberfest
Oktoberfest
Die Kyffhäuser Sportschützenkameradschaft Werne feiert zum zweiten Mal ein zünftiges Oktoberfest. Mit Masskrug-Stemmen, Wettnageln und allem, was sonst noch dazu gehört. Die Jugend überrascht die zahlreichen Gäste zudem mit einem bunten Feuerwerk
Studenten erforschen Senioren in Altenbochum
Masterarbeit
Die Studierenden Florian Kurth und Diana Papierz schreiben eine Masterarbeit über bürgerschaftliches Engagement der Senioren im Stadtteil Altenbochum. Dazu befragen sie die Bewohner nach ihrem Einsatz für Gleichaltrige, ihren Wünschen und Bedürfnissen
Fotos und Videos
"Langendreer hats"
Bildgalerie
Schrubberaktion
Minikicker-Turnier
Bildgalerie
SV Langendreer04
Bauarbeiten im Zeitplan
Bildgalerie
Langendreer
WAZ-Mobil vor Ort
Bildgalerie
Langendreer