Das aktuelle Wetter Bochum 2°C
Langendreer

Mansfeld-Schüler informieren sich am Computer über Ausbildungsangebote

20.12.2008 | 11:00 Uhr

Langendreer. An der Mansfeld-Schule wurde jetzt das Berufsorientierungs-Büro eingeweiht.

In dieser Einrichtung sollen sich die Schüler umfassend über Aus- und Weiterbildungsangebote informieren können, außerdem werden regelmäßig externe Experten (etwa von der Agentur für Arbeit, der Kreishandwerkerschaft, der IHK, den Berufkollegs der Stadt Bochum etc)., Gespräche und Diskussionen mit den Jugendlichen führen.

Im Mai hatte die Mansfeld-Schule Fördermittel in Höhe von 5 000 Euro von der Stiftung „Partner für Schule NRW” erhalten. Dieses Geld wurde nun schrittweise in die Einrichtung des Berufsorientierungsbüros investiert, es entstanden drei PC-Arbeitsplätze und eine Medienecke. An den Computern haben die Schüler zukünftig die Möglichkeit, Bewerbungen zu schreiben und auf Internetseiten zu beruflicher Orientierung und Kompetenzfeststellung zuzugreifen. Die Medienecke dient dazu, dass sich die Schüler umfassend via DVD über aktuelle Ausbildungsberufe informieren können.

Neben der medialen Ausstattung legte die Schule großen Wert auf die atmosphärische Gestaltung des Raums. Es sollte ein Umfeld entstehen, in dem man sich wohl fühlt. Mit der farblichen Gestaltung des Raumes wurden der Dortmunder Künstler Robert Kaller beauftragt, der gemeinsam mit den jungen Leuten der Mansfeld-Schule in einem fünftägigen Projekt den bis dato kargen Raum in einen Ort der Begegnung verwandelte.

Kaller übergab jetzt den neu gestalteten Raum symbolisch Vertretern der Schülerschaft und der Schulleitung. Von nun an wird das Büro als Ort der Begegnung, der beruflichen Information und Orientierung genutzt. Es soll Schülern den Zugriff auf wichtige Informationen erleichtern, mit der Zielsetzung, individuell die passenden schulischen oder beruflichen Ausbildungsangebote zu finden.



Kommentare
Aus dem Ressort
Gemeinde schlägt Alarm
Kirche
Die Lage sei nicht hoffnungslos, aber sehr, sehr ernst. Die Pfarrerinnen Claudia Frank und Christina Cremer der ev. Gemeinde Altenbochum/Laer schätzen die Situation um die Lukaskirche an der Wittener Straße inzwischen als dramatisch ein. Der Sanierungsbedarf sei enorm. Denn im Dach wütet der...
Ostpark erhitzt weiter die Gemüter
Bürgerbeteiligung
Beim Workshop in der ev. Fachhochschule wurde heiß über die geplante Bebauung diskutiert. Dabei ging es hauptsächlich um den Bereich „Feldmark“
Die Stadt Witten will keine Schüler aus Bochum finanzieren
Realschule
Zahlreiche Langendreerer besuchen die Schule am Sonnenschein in Witten. Die Stadt Witten aber will auswärtige Schüler nicht mehr finanzieren und die Stadt Bochum stattdessen mit zur Kasse bitten. Hunderte Schüler haben nun mit Eltern und Lehrern den Wittener Ratssaal aufgemischt.
Adolf-Reichwein-Schule in Witten bekommt ein Jahr Aufschub
Eingangsklassen
Der Protest der Adolf-Reichwein-Realschule gegen eine Verringerung der Eingangsklassen von drei auf zwei hat sich ausgezahlt. Zumindest ein Jahr lang bleibt sie noch dreizügig. In der Zwischenzeit wird mit Bochum wegen der Fahrtkosten Bochumer Schüler verhandelt, die die Schule in Witten besuchen.
Werner Weihnachtsmarkt nun doch an nur einem Tag
Werner Treff
Veranstaltung des Werner Treffs findet am kommenden Samstag auf dem Rewe-Parkplatz an der Nörenbergstraße statt. Das große Problem: Die Vereine finden nicht genügend Helfer für zweitägige Veranstaltung. Schon im Vorfeld hatte es Probleme gegeben, Teilnehmer zu finden.
Fotos und Videos
"Langendreer hats"
Bildgalerie
Schrubberaktion
Minikicker-Turnier
Bildgalerie
SV Langendreer04
Bauarbeiten im Zeitplan
Bildgalerie
Langendreer
WAZ-Mobil vor Ort
Bildgalerie
Langendreer