Das aktuelle Wetter Bochum 16°C
Langendreer

Mansfeld-Schüler informieren sich am Computer über Ausbildungsangebote

20.12.2008 | 11:00 Uhr

Langendreer. An der Mansfeld-Schule wurde jetzt das Berufsorientierungs-Büro eingeweiht.

In dieser Einrichtung sollen sich die Schüler umfassend über Aus- und Weiterbildungsangebote informieren können, außerdem werden regelmäßig externe Experten (etwa von der Agentur für Arbeit, der Kreishandwerkerschaft, der IHK, den Berufkollegs der Stadt Bochum etc)., Gespräche und Diskussionen mit den Jugendlichen führen.

Im Mai hatte die Mansfeld-Schule Fördermittel in Höhe von 5 000 Euro von der Stiftung „Partner für Schule NRW” erhalten. Dieses Geld wurde nun schrittweise in die Einrichtung des Berufsorientierungsbüros investiert, es entstanden drei PC-Arbeitsplätze und eine Medienecke. An den Computern haben die Schüler zukünftig die Möglichkeit, Bewerbungen zu schreiben und auf Internetseiten zu beruflicher Orientierung und Kompetenzfeststellung zuzugreifen. Die Medienecke dient dazu, dass sich die Schüler umfassend via DVD über aktuelle Ausbildungsberufe informieren können.

Neben der medialen Ausstattung legte die Schule großen Wert auf die atmosphärische Gestaltung des Raums. Es sollte ein Umfeld entstehen, in dem man sich wohl fühlt. Mit der farblichen Gestaltung des Raumes wurden der Dortmunder Künstler Robert Kaller beauftragt, der gemeinsam mit den jungen Leuten der Mansfeld-Schule in einem fünftägigen Projekt den bis dato kargen Raum in einen Ort der Begegnung verwandelte.

Kaller übergab jetzt den neu gestalteten Raum symbolisch Vertretern der Schülerschaft und der Schulleitung. Von nun an wird das Büro als Ort der Begegnung, der beruflichen Information und Orientierung genutzt. Es soll Schülern den Zugriff auf wichtige Informationen erleichtern, mit der Zielsetzung, individuell die passenden schulischen oder beruflichen Ausbildungsangebote zu finden.



Kommentare
Aus dem Ressort
Werner Marktplatz wird zur Partyzone
Bürgerwoche Ost
Nach Laer macht die Bürgerwoche Ost in Werne Station und entfacht prima Stimmung. Einziger Wermutstropfen: Viele Vereine sind diesmal nicht dabei. Vor allem die Werner Knappen in ihren prachtvollen Uniformen werden vermisst. Dafür sorgt Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche für ein Novum
Hoch hüpfen, viel quatschen und nette Leute treffen
Bürgerwoche Ost
Der Osten feiert seine Bürgerwoche nach, die wegen Sturmtief Ela verschoben wurde. Auftaktveranstaltung auf dem Lahariplatz in Laer. Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten sieht man nur strahlende Gesichter. Erste Eröffnung durch Neu-Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche
In der Schornau: eine Zechensiedlung im Zeitenwandel
Ortsteil
Das Leben des Langendreerers Hans Dahr ist eng mit der Kolonie „In der Schornau“ verknüpft. Heute leben dort Ex-Püttrologen neben Professoren. „Bergmannskühe“ findet man heute dort aber nicht mehr.
Gesucht: Bochums schönste Aussichtspunkte
Stadtpanorama
Halden und Hügel, Hochsitze und Kirchtürme – unsere Stadt hat auch von oben viel zu bieten. Von wo aus lassen Sie am liebsten Ihren Blick schweifen? Wir suchen Ihre Geheimtipps.
Mit dem Rucksack nach Rio
Unterwegs
Romina Felderhoff reiste mit einer Freundin sieben Wochen durch Brasilien. Im Regenwald fing sie Piranhas, an der Copacabana bejubelte sie den deutschen WM-Titel. „Das Leben dort hat eine enorme Leichtigkeit“, sagt die Rucksack-Touristin.
Umfrage
Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Minikicker-Turnier
Bildgalerie
SV Langendreer04
Bauarbeiten im Zeitplan
Bildgalerie
Langendreer
WAZ-Mobil vor Ort
Bildgalerie
Langendreer