Kinder begeistern in der Manege

In farbiges Licht getaucht, zeigten die Vels-Heide-Schüler im Zirkuszelt, was sie in der letzten Woche eingeübt haben. Der Zirkus Lollipop gastierte zu einer Projektwoche an der Vels-Heide-Schule. Zum Abschluss der Woche gaben die Schüler drei Vorstellungen in der Manege.
In farbiges Licht getaucht, zeigten die Vels-Heide-Schüler im Zirkuszelt, was sie in der letzten Woche eingeübt haben. Der Zirkus Lollipop gastierte zu einer Projektwoche an der Vels-Heide-Schule. Zum Abschluss der Woche gaben die Schüler drei Vorstellungen in der Manege.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Zirkus Lollipop gastierte zu einer Projektwoche an der Vels-Heide-Schule. Für drei Vorstellungen wurde ein großes Zelt aufgebaut .

Altenbochum. Manege frei!, hieß es an der Vels-Heide-Schule. Die 254 Grundschüler präsentierten in drei Gruppen und Vorstellungen ein buntes Programm. Tagelang erarbeiteten sie es mit dem sieben-köpfigen Team des Powerpiraten-Zirkus. Ein begeistertes Publikum aus Eltern, Geschwistern und Großeltern begleitete sie dabei im großen Zelt hinter dem Schulgelände.

Schon zum Start der Premiere erhielten die Kinder aus allen vier Klassenstufen kräftigen Beifall. Bei blauem Licht und Nebel aus Trockeneis zogen sie als Gruppe ein und entführten anschließend ihre Zuschauer – begleitet von kräftigen Poprhythmen – auf eine gelungene Fantasiereise.

Den Anfang machten die 14 Akrobatinnen. Schaukel, Brücke, Radschlag und Pyramide hießen die Höhepunkte ihrer Show. Bei wechselndem Licht boten sie diese dar.

Magisch ging es nach einem spaßigen Auftritt der Clowns – „Bienchen gib mir Honig“-- weiter, die alle zum Lachen brachte. Die 16 Zauberer ließen Tücher und einiges mehr verschwinden. Und wieder auftauchen. Mit einer „schwebenden Jungfrau“ und einer Messernummer ging es zum abschließenden Höhepunkt.

Programmwechsel: Die fünf „Alten Akrobaten“ mit „Chef“ Henri brachten mit ihren gewichtigen Bewegungen, bloßen Oberkörpern und dem Kaiser-Wilhelm-Bart alle zum Schmunzeln. Mit einer Pyramide ging es los. Einige Bodenakrobaten-Nummern folgten bis zur abschließenden „Sprung“-Nummer. Und alle hatten Spaß. Die Jongleure und die Feuerschlucker folgten. Sie brachten weitere Akrobatik und Spannung ins Programm. Ob Nagelbrett, „gefährliche“ Mutproben mit dem Feuer oder Jonglage mit Tuch, Ball und Teller: Die Zuschauer zollten den gelungenen Aufführungen gehörig Beifall. Zum Finale folgten die Seiltänzerinnen und Trapezkünstlerinnen. Auf dem Trampolin kamen noch einmal alle Kinder zum Einsatz. Schulleiterin Waltraud Kretschmer: „Für unsere Kinder war das ein tolles Erlebnis. Sie haben völlig neue Lern- und Leistungserfahrungen in der Gruppe erlebt. Dabei konnten sie gemeinsam zuvor unbekannte Herausforderungen bewältigen und ihr Selbstbewusstsein stärken“, so Kretschmer weiter.

Dem Zirkusprojekt ging eine lange Organisationsphase voran. Ein Sponsorenlauf der Schüler im Herbst 2014 half, den überwiegenden Teil der Kosten zu decken. Ein Sponsorenvertrag mit den Stadtwerken Bochum sowie eine Spendenkampagne der Schulpflegschaft besorgte den Rest.

Soviel Einsatz wurde belohnt. Rund um die beiden Zirkusvorstellungen am Samstag gab es ein kleines Schulfest mit leckeren Speisen und Getränken als Dankeschön an die Schüler und Eltern.