Kicken wie die Großen

Fußballfreunde: Linus, Nick und Joel (v.l.) von der Kindertagesstätte „An der Malstatt“ beim Nachwuchs-Fußballturnier in der Kita-Alte-West-Straße .Foto:Wicho Herrmann
Fußballfreunde: Linus, Nick und Joel (v.l.) von der Kindertagesstätte „An der Malstatt“ beim Nachwuchs-Fußballturnier in der Kita-Alte-West-Straße .Foto:Wicho Herrmann
Kindertagesstätte „Arche Noah“ richtet Fußballturnier aus gemeinsam mit fünf weiteren Kitas. Eltern feuern die Kleinen leidenschaftlich an.

Langendreer. Rennen, dribbeln, Ball spielen, aufs Tor schießen: Manche der drei- bis sechsjährigen Kinder machen das schon wie die Großen. Zu Gast sind sie beim Fußballturnier der Kindertagesstätte „Arche Noah“ (Kita). Acht Mannschaften aus fünf evangelischen Einrichtungen treten an der Alten Weststraße an und kämpfen um die Pokale. Am Ende bekommen alle Mannschaften einen: je nach Platz ist dieser allerdings größer oder kleiner.

Die Eltern feuern sie vom Spielfeldrand leidenschaftlich an. „Schieß den Ball weg!“, ruft eine Mutter. „Renn!“, eine andere. Geklatscht wird fast immer und bei einem Tor brüllen alle. Tröstlichen Zuspruch gibt es jedoch auch.

Die Kinder machen derweil ihr Spiel, so gut wie sie es können. „Das Kicken ist toll“, erklären zum Beispiel Linus, Nick und Joel von der Kindertagesstätte „An der Malstatt“. In ihren dunkelblauen Kita-Trikots mit gleichfarbigen Stutzen sehen die Vorschulkinder schon wie Profis aus. Da stört es sie nicht, das sie „nur“ den fünften Platz erreichten. Das letzte Spiel um den Platz gewannen sie allerdings nach der Gruppenphase.

„Wir richten das Turnier heute zum dritten Mal aus“, erklärt Einrichtungsleiter Kai Enstipp. Es findet zum ersten Mal auf dem Kita-Außengelände statt, da erst vor einem Jahr mit Hilfe der Kirchengemeinde großzügig erweitert werden konnte. Enstipp: „Vorher waren wir zwei Mal auf dem Platz des Eisenbahn-Sportvereins Langendreer-West (ESV) in der Nachbarschaft zu Gast.“

Schon beim letzten Mal wirkte das Fanprojekt Bochum mit. Das heißt: Deren Mitarbeiter bauten auch dieses Mal einen Soccer-Court (inklusive Außenwand) mit einem 10 mal 15 Meter großem Feld auf. Das Fanprojekt stellt auch den unabhängigen Schiedsrichter. Mit jeweils vier Feldspielern und einem Torwart treten die Mannschaften an. Die Auswechselspieler warten draußen.

Am Ende gewinnt die 1. Mannschaft des Gastgebers. Elias, Eymen, Jonas, Lennard, Leon, Louis und Matteo freuen sich riesig. Trainer und Erzieher Manuel Gerdes strahlt mit und merkt gelassen an: „Beim letzten Mal in 2013 wurden sie noch Letzter.“

Diesen Platz hat nun die 2. Mannschaft der Kita inne. Aber: Wer weiß schon, wie es das nächste Mal aussieht. Darauf freuen sich schon jetzt alle Mitspieler, die nicht bald zur Schule gehen.