Das aktuelle Wetter Bochum 16°C
Schule

Gemeinsam gegen Mobbing

22.05.2012 | 12:03 Uhr
Gemeinsam gegen Mobbing
Dem Mobbing keine Chance: Schüler stellen Konflikt-Situationen auf der Bühne nach. Foto: Marcus Simaitis

Langendreer.  Viele Jugendliche sind oft üblen Hänseleien ihrer Mitschüler ausgesetzt. Doch muss das sein? Am Lessing-Gymnasium suchen Schüler nach Auswegen

Wie ist das, wenn Schüler einander anrempeln, jemanden außen vor lassen, beschimpfen oder übel übereinander lästern?

Die rund 140 Schüler der sechsten Klassenstufe am Lessing-Gymnasium beschäftigten sich damit an einem Projekttag. Zum Thema „Mobbing in der Klasse“ war dafür das pädagogische Projektteam von „Stark im Miteinander“ an der Schule zu Gast. Deren Mitarbeiter besprachen in den einzelnen Klassen mit den zwölfjährigen Mädchen und Jungen das Problem. Der Tenor dabei: „Mobbing: Da haben alle etwas mit zu tun.“

Beim Reden blieb es nicht, wie die Abschlussveranstaltung in der Aula zeigte. Zehn Schüler zeigten am Beispiel von zwei Theaterszenen, wie solche Konflikte im Klassenraum ablaufen können und welche möglichen Lösungsstrategie es dafür gibt.

Danylo, Niels, Oruc, Oskar und Philipp (aus der Klasse 6a) beschäftigten sich damit, wie ein Schüler von zwei Mitschülern daran gehindert wird, sich auf seinen Platz zu setzen. „Das sollten wir im Spiel so verändern, dass dieser Schüler auf seinen Platz kommt und die Situation entschärft wird“, erklärte Niels dazu. Das gelang: Zwei Klassenkameraden kommen zur Hilfe, und beim Verhältnis drei zu zwei wird die Situation gedreht und den Mobbern ihre Machtposition genommen.

Anrempeln ohne Grund

Die fünf Mädchen aus der Klasse 6e lösten ihren szenischen Konflikt (absichtliches Anrempeln ohne ersichtlichen Grund) wiederum dadurch, indem die Angerempelte mit einem lauten „Hey, was willst du eigentlich?“ die ganze Klasse auf die Szene aufmerksam machte.

„Weil keiner von uns gerne allein sein will, entstehen letztlich solche Konflikte, die wir deshalb auch im sozialen Miteinander lösen müssen“, zog Projektleiter Uli Bangert von „Stark im Miteinander“ abschließend Bilanz. Gefährlich werde es dann, wenn die Mobber durch schweigende Zuschauer gegenüber dem Opfer an Macht gewännen. „Wenn ihr dann aktiv werdet, haben nicht nur die Mobber keine Chance mehr. Ihr tut dann auch etwas für eure Klassengemeinschaft“, rief Bangert den Schülern zu.

Streitschlichter helfen

Der Projekttag war Teil der schulischen Gewaltpräventionsarbeit. „Wir haben dafür seit etwa vier Jahren das ‘Lions-Quest-Programm’ zur Stärkung der sozialen Kompetenz von Schülern der fünften bis neunten Klasse“, erklärte Lehrerin Nina Brockschmidt. Dabei gehe es ab der fünften Klassenstufe darum, dass die Schüler einander kennen und in der Klassengemeinschaft mit ihren jeweiligen Fähigkeiten schätzen lernen.

Ab der siebten Klasse komme immer wieder die Konfliktbewältigung durch ein soziales Miteinander hinzu, so die Lehrerin. Eine Sprechstunde dazu gibt es in der wöchentlich Klassenstunde. Bei aktuellen Konflikten helfen schon seit längerem Streitschlichter.

Am Projekttag gab es auch einen Aha-Effekt für die Schüler, so Nina Brockschmidt. „Wir stellten fest, dass die Mädchen und Jungen Konflikte unterschiedlich wahrnehmen. Während die Jungen noch miteinander rangeln, empfinden die Mädchen das oft schon als Streit.“

Wicho Herrmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Künstlerische Entfaltung aus der Dose
Freizeit
Elf Jugendliche nehmen am ersten „Graffiti-Workshop“ des „Trinity“ teil.Infos zu Techniken und legalen Möglichkeiten der Ausübung. Nach und nach entstehen kleine Kunstwerke auf großen Platten und kleineren Leinwänden am Jugendpastoralen Zentrum in St. Ludgerus.
Rein in den Tunnel und ran an die Schrubber!
Tunnelputz
Und losgeputzt im S-Bahn-Tunnel an der Hauptstraße. „Langendreer hat’s“ hatte zur symbolischen Aktion aufgerufen – und viele Menschen kamen. Eigentlich ist die Bahn für Instandhaltung des Tunnels verantwortlich, doch es tut sich nichts. „Vielleicht kennen die den gar nicht“, mutmaßt Putzfrau Walli.
Werner Marktplatz wird zum Treffpunkt für Jung und Alt
Aktionstag
Werner Vereine und Interessensgemeinschaften präsentieren sich erstmals „geballt“ auf dem Wochenmarkt und stoßen damit auf reges Bürgerinteresse. Viele der Anwesenden wünschen sich sogar eine Wiederholung der Aktion. Die Vereine hoffen zudem auf neue Mitglieder. Vor allem die Jugend soll gelockt...
Der Ärger Am Leithenhaus geht weiter
Straßenbau
Seit Februar ist die Hauptstraße (B235) zwischen Marktplatz und S-Bahnhof im Zuge der 310-Arbeiten gesperrt. Die Umleitungsstrecke ist vielen zu lang. Sie nutzen unerlaubte Abkürzungen und müssen, wenn sie von der Polizei erwischt werden, Strafe zahlen.
Spielen auf der Straße in Laer ausdrücklich erlaubt
KInderfest
In der Gorch-Fock-Straße fand jetzt das nächste „Große Spielefest“ von Kinder- und Jugendtreff und Jugendamt statt. Kinder kamen in Scharen und hatten Spaß. Erstmals dabei: eine acht Meter hohe Kletterwand. Aber auch die übrigen Attraktionen fanden Anklang. Eltern wurden speziell angesprochen
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
"Langendreer hats"
Bildgalerie
Schrubberaktion
Minikicker-Turnier
Bildgalerie
SV Langendreer04
Bauarbeiten im Zeitplan
Bildgalerie
Langendreer
WAZ-Mobil vor Ort
Bildgalerie
Langendreer